Abo
  • Services:

Nokia: Maemo statt Symbian?

Finnen planen angeblich Maemo-Smartphones

Nokia wird bei Smartphones künftig statt Symbian sein auf Linux basierendes Betriebssystem Maeomo einsetzen, will die Financial Times Deutschland erfahren haben. Schon in der kommenden Woche werde Nokias erstes Maemo-Smartphone auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Financial Times Deutschland meldet, Nokia verwerfe das Betriebssystem Symbian, das Nokia erst vor kurzen komplett aufgekauft hat, um das Unternehmen dahinter in eine Stiftung und die Software in Open Source umzuwandeln.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Dennoch werde Nokia künftig "viele seiner leistungsfähigsten Handys mit Maemo ausstatten", schreibt die FTD. Das Betriebssystem auf Basis von Linux setzt Nokia bislang nur für seine Internettablets ein. Bereits in der nächsten Woche komme voraussichtlich das erste Maemo-Smartphone auf den Markt.

Symbian sei "viel zu schwerfällig, um mit modernen Betriebssystemen mithalten zu können", zitiert das Blatt - ohne Namen zu nennen - aus dem Umfeld des finnischen Konzerns. Und weiter: "Wir müssen reagieren."

Offiziell wollte Nokia die Meldung gegenüber der FTD nicht kommentieren. Anders Anfang Juli 2009, als die britische Tageszeitung Guardian das Gerücht verbreitete, Nokia plane ein Smartphone auf Basis von Googles Betriebssystem Android: Bei Smartphones setze das Unternehmen auch weiterhin auf Symbian, hieß es damals.

Dass Maemo bei Nokia künftig eine größere Rolle spielen wird, deutete sich bereits Ende Juni 2009 an, als Nokia eine Partnerschaft mit Intel verkündete. Die Zusammenarbeit umfasst auch die Zusammenarbeit bei Linux-basierten Open-Source-Projekten. Die beiden Unternehmen wollen sich bei der Auswahl von Open-Source-Komponenten abstimmen, bei wichtigen Themen eine gemeinsame Auswahl treffen und gemeinsam eine neue mobile Plattform definieren - jenseits von Smartphones, Notebooks und Netbooks.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

existance 12. Nov 2009

mitn bisl verständnis kanste sogar psp games spielen auf dem teil ich weis nich was...

wire-less 11. Nov 2009

Du vergleichst Äpfel mit Birnen ;-)). Maemo hat einen ganz anderen Ansatz. Maemo ist...

NokiaAddict 15. Aug 2009

Also ich finde es angesichts der momentanen Entwicklung in der Mobilfunk/IT-Brance die...

hei düüüüüü 11. Aug 2009

k.T.

Graypi 11. Aug 2009

http://futurezone.orf.at/stories/1623640/ Kernaussage: Es wird beides geben, Symbian aber...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /