Bilder entrauschen mit kostenlosem Werkzeug

Denoise My Image mit Unschärfemaske und partieller Rauschüberblendung

Verrauschte Bilder aus Digitalkameras und Handykameras sind bei hohen Lichtempfindlichkeiten und winzigen Sensoren ein notwendiges Übel. Mit einer kostenlosen Software kann den unerwünschten Pixelwolken zu Leibe gerückt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Anwendung Denoise My Image von Filip Krolupper arbeitet als eigenständige Software und ist in der voll funktionstüchtigen Basisversion kostenlos erhältlich. Sie bekämpft sowohl Farbrauschen als auch Helligkeitsrauschen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Entwicklung Infotainment (m/w/d)
    Hays AG, Wolfsburg
  2. Softwareentwickler C#/C++ für Medizingeräte (m/w/d)
    STORZ MEDICAL Deutschland GmbH, Jena
Detailsuche

In einem Vorschaufenster wird zunächst nur ein kleiner Teil des Gesamtbildes entrauscht. Mit einem Regler kann die Intensität und Art der Entrauschung manipuliert und sofort kontrolliert werden. Erst dann wird der eigentliche Entrauschungsprozess über das ganze Bild hinweg ausgeführt. Eine optionale Unschärfemaske bietet das Programm, das mit einer Schritt-für-Schritt-Funktion ausgerüstet wurde, ebenfalls an.

Nach der Schärfung kann optional noch eine Überblendung zwischen entrauschtem Bild und dem Original vorgenommen werden. Das ist besonders bei Fotos, die starke Helligkeitsunterschiede und Detailbereiche aufweisen, sinnvoll. Mit Schiebereglern kann entsprechend der Helligkeitsverteilung bestimmt werden, wie stark das Original durchscheinen soll. So können Details wiederhergestellt werden, die durch das Entrauschen verloren gingen.

Die Anwendung ist in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch, verfügbar. Denoise My Image liest die Formate BMP, JPEG, GIF, TIF und PNG ein. Im Workflow mit Rohdatenformaten sollte zunächst das Bild als TIF erzeugt, mit dem Entrauscher behandelt und danach im gewünschten Zielformat gespeichert werden. So wird verhindert, dass zusätzlich zum Rauschen noch Kompressionsartefakte dazukommen.

Die Ergebnisse von Denoise My Image können sich mit professionellen Anwendungen wie Noise Ninja messen. Die Überblendung mit dem Original ist zwar mühsamer als bei einer "Ein-Klick-Lösung", aber nur so lassen sich feinste Details wiederherstellen, die irrtümlich für Rauschen gehalten wurden. Das passiert zum Beispiel bei Stoffstrukturen ziemlich schnell.

Kameraprofile unterstützt das Programm nicht - der Autor schreibt, dass Denoise My Image die eingelesenen Bilder selbst auf Rauschmerkmale hin untersucht. Neben der kostenlosen Version bietet der Hersteller auch Varianten an, die einen Stapelmodus sowie die Unterstützung von Mehrkernprozessoren (Standard, 9,99 Euro) und GPUs (Professional, 14,99 Euro) von ATI und Nvidia bieten. Damit sollen erhebliche Geschwindigkeitsgewinne möglich sein.

Denoise My Image läuft ab Windows XP und ist auch in einer 64-Bit-Variante erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Der Kaiser! 05. Aug 2010

Vielleicht sinds eher Mathematiker, denn Bildbearbeiter?

Der Kaiser! 05. Aug 2010

Könntest du die Klappe halten?

Blair 12. Aug 2009

leider ist es ab und zu dunkel. da heißen dann die alternativen oft: verwackelt oder...

uliII 11. Aug 2009

Hi, das Bildrauschen ist doch fast bei jeder Kamera ein Thema. Tools wie NeatImage und...

CortoMaltese 11. Aug 2009

d'accord



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /