Abo
  • IT-Karriere:

Wasserdichte flexible Schutzhülle fürs iPhone

Touchscreen und Kamera funktionieren weiter

Das iPhone ist nicht so leicht vor Sand und Wasser zu schützen wie ein Mobiltelefon mit Tastatur - zumindest wenn es weiter benutzt werden soll. Sanwa hat nun eine Hülle vorgestellt, die die Benutzung des Touchscreens zulässt. Auch das Fotografieren, Filmen und Musikhören soll weiter möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schutzhülle für die Modelle iPhone 3G und 3Gs sieht ähnlich wie eine Kameratüte aus, mit der Kompaktkameras vor Sand, Staub und Wasser geschützt werden können. Das iPhone wird darin verstaut. Dank herausgeführtem Kopfhörerausgang kann es weiterhin zum Musikhören verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Eine durchsichtige Folie an der Vorderseite soll die Bedienung des Touchscreens erlauben. Auch für die Kameraöffnung hat der Hersteller der Schutztüte ein Guckloch reserviert. So soll Fotografieren und Filmen weiterhin möglich sein.

Mit Schutzhülle wird das iPhone 143 x 100 mm groß - nichts mehr für die Hosentasche. Dafür wurde eine Gürtelschlaufe sowie ein Umhängeband in die Hülle integriert.

Bisher wird die Schutzhülle nur in Japan online angeboten. Sie kostet umgerechnet rund 23 Euro (3.280 Yen).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 99,90€
  3. ab 234,90€

lovegadgets 14. Aug 2012

Hey Leute, hab mir kürzlich so eine wasserdichte iPhone Hülle zugelegt. Hatte am Anfang...

ap (Golem.de) 02. Sep 2009

Es handelt sich bei diesem Artikel um einen redaktionellen Beitrag. Bitte den Unterschied...

samy123 02. Sep 2009

Quatsch. Absoluter Nonsens. Das stimmt höchstens, für das absolut empfindlich Blödphone...

redwolf 11. Aug 2009

Endlich mal ne alternative zu der Otterbox http://www.otterbox.com/waterproof-cases/

PeterPanne 11. Aug 2009

wirklich eine coole sache im alpamare :)


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /