• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra

Spiel zum Film enttäuscht mit simpler Action

In Nordamerika fester Bestandteil jedes Jungen-Kinderzimmers, in Europa eher exotisch: Die GI-Joe-Actionfiguren sind wohl die beliebtesten US-Spielzeugsoldaten. Passend zum auf der Serie basierenden Kinofilm veröffentlicht EA auch hierzulande das Videospiel zum Leinwandstreifen. Neue Fans für die Spielzeuge dürfte der Konsolentitel kaum gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

GI Joe (Xbox 360, Playstation 3, Wii)
GI Joe (Xbox 360, Playstation 3, Wii)
In den USA ist der Actionfilm GI Joe erfolgreich gestartet, in Deutschland stürmen die Spielzeugsoldaten am 13. August 2009 in die Kinos - und Electronic Arts veröffentlicht das Ganze als Videospiel. Auf Xbox 360 und Playstation 3 geht die Handlung ein Stück weiter, ohne allzu tiefgründig zu werden: Die böse Rüstungsfirma Cobra bedroht die Welt, die guten GI Joe müssen sie retten. Was folgt, ist eine lineare Actionhatz durch sich häufig wiederholende Level, in denen immer wieder dieselben Gegnertypen erledigt werden wollen.

 

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Insgesamt gibt es zwölf verschiedene GI Joe, die im Spielverlauf nacheinander freigeschaltet werden. Alle verfügen über eigene Attacken und Spezialfähigkeiten; per Knopfdruck wechselt der Spieler zwischen den Figuren. Spielerisch macht es allerdings kaum einen Unterschied, welcher Charakter gesteuert wird. Prinzipiell bleibt das Spielgefühl immer gleich, zumal Taktik nur wenig Bedeutung hat. Prinzipiell wird immer ein neuer Level gestürmt und dann pausenlos die Feuertaste betätigt; nur ab und zu muss der Spieler Deckung suchen, um nicht sofort zu sterben oder die Gesundheitsleiste wieder aufzuladen.

Spieler können an bestimmten Stellen mehrere Fahrzeuge ausprobieren. Allerdings steigern diese Passagen den Spielspaß nicht, sondern eher den Frust: Panzer oder Jeeps sind dank hakeliger Bedienung und ungünstig positionierter Kamera kaum zu beherrschen. Auch die Bosskämpfe zehren durch ständige Wiederholungen am Nervenkostüm des Spielers.

Die Technik passt sich dem Inhalt an: Detailarme Level, sich beständig wiederholende Szenerien und lieblos wirkende Charaktermodelle bestimmen das Bild; von einer zeitgemäßen Nutzung der Technik kann keine Rede sein. Insofern ist auch der Koop-Modus nur ein kleines Licht am Ende des Tunnels, denn auch zu zweit werden die gut acht Stunden Kampagne von Geheimauftrag Cobra kein unterhaltsames Spiel.

G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra ist für Xbox 360, Playstation 3 und Wii ab dem 20. August 2009 im Handel erhältlich und kostet etwa 50 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:

Story, Grafik, Spielinhalt, Physik - G.I. Joe Geheimauftrag Cobra bietet in jeglicher Hinsicht Unterdurchschnittliches und reiht sich ein in die lange Liste misslungener Filmumsetzungen. Angesichts des großen Erfolgs der Spielzeugreihe wäre zumindest etwas mehr Liebe zum Detail schön gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

ThadMiller 01. Sep 2009

Hat ja auch nicht PERFEKT gearbeitet. Genau, ja klar. Die Dinger fliegen über Mach10...

yo 14. Aug 2009

wolverine und wanted waren in letzter zB relativ gute Filmadaptioen.

TutNix 14. Aug 2009

ist das Spiel genauso schlecht wie der Film. Ich meine ich habe ja jetzt nicht allzuviel...

Nolan ra Sinjaria 14. Aug 2009

ja hab ich auch ewig gespielt... und bin mit dem Jet trotzdem nciht zurechtgekommen

izo84 14. Aug 2009

Ganz großer Quatsch. G.I. Joe wurde damals in Europa unter dem Namen Action Force vermarktet!


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /