Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft verkauft seine Werbeagentur Razorfish

Softwarekonzern vereinbart Partnerschaft mit Werbebranche

Microsoft trennt sich von seiner Onlinewerbeagentur Razorfish. Teil des Deals ist eine Partnerschaft mit dem drittgrößten Werbekonzern der Welt.

Microsoft verkauft seine Onlinewerbeagentur Razorfish an die französische Publicis Groupe. Der Kaufpreis für die Firma mit 2.000 Beschäftigten beträgt 530 Millionen US-Dollar und wird in bar und Aktien bezahlt. "Der Preis war das Ergebnis eines Auktionsprozesses", sagte Publicis-Chef Maurice Levy. Publicis setzte sich gegen acht weitere Bieter, darunter Omnicom, Dentsu und WPP, durch. Der Softwarekonzern wird damit drei Prozent an Publicis halten, dem weltweit drittgrößten Werbekonzern.

Anzeige

Teil des Vertrags zwischen Publicis und Microsoft ist eine "strategische Vereinbarung" zur weitergehenden Zusammenarbeit im Bereich Onlinewerbung über fünf Jahre. Razorfish kauft Anzeigenplätze für seine werbetreibenden Kunden ein. Microsoft hat hier Abnahmegarantien ausgehandelt.

Microsoft hatte Razorfish 2007 im Rahmen der Übernahme von aQuantive erworben, aber eigenständig weitergeführt. Insgesamt zahlte Microsoft rund 6 Milliarden US-Dollar für aQuantive.


eye home zur Startseite
SM 11. Aug 2009

Null Plan von nichts aber hauptsache nen hirnfreien Kommentar verfasst



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. ESCRYPT GmbH, Bochum
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 359€ (Vergleichspreis 464,99€)
  3. 829€ (Vergleichspreis 999€)

Folgen Sie uns
       


  1. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  2. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  3. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  4. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  5. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  6. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  7. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  8. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  9. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  10. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Lieber die Telekom als sonst wer?

    RipClaw | 18:49

  2. Re: Gute Shell

    Googlebot4711 | 18:45

  3. Re: Sinnlos

    Gromran | 18:44

  4. Re: Was sind das für Preise?

    Ade3000 | 18:39

  5. Unterschied zum Honor 7x / Huawei Mate 10 lite?

    Pirx | 18:34


  1. 17:48

  2. 17:00

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 15:05

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel