Abo
  • IT-Karriere:

Erste Alphaversion von Firefox 3.6

Alphaversion Namoroka baut auf Gecko 1.9.2 auf

Mozilla hat eine erste Alphaversion des kommenden Browsers Firefox 3.6 alias Firefox.next zum Download bereitgestellt. Die neue Version baut noch auf einer Vorabversion der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 auf, soll schneller sein und bringt ein neues Fokusmodell mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die erste Alphaversion von Firefox 3.6 steht zum Download bereit. Sie ist vor allem für Entwickler und Tester gedacht. Die Alpha von Firefox 3.6, die Mozilla auch Namoroka nennt, soll unter anderem bei der Javascript-Engine Tracemonkey an Geschwindigkeit zugelegt haben. Auch Firefox selbst soll von allgemeinen Geschwindigkeitsoptimierungen beim Starten und im Betrieb profitieren.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Firefox 3.6 entfernt außerdem die Nutzung nativer Widgets durch den Browser. Damit will Mozilla Limitierungen, die durch das Betriebssystem gesetzt werden, aus dem Weg gehen und etwa beim Rendern von Inhalten stören. Stattdessen sollen native Plattform-APIs genutzt werden. Dieser neue Ansatz dürfte inkonsistente Ergebnisse beim Rendern von Plug-in-Inhalten über oder unterhalb anderer Webseite-Elemente beseitigen.

Firefox 3.6 bringt mit der Alphaversion zudem ein neues Fokusmodell mit, welches bestimmt, in welchem Fenster etwa Nutzereingaben entgegengenommen werden. Das neue Modell soll die Benutzung vereinfachen und das alte, größtenteils undokumentierte und komplizierte Modell ablösen. Ebenfalls neu ist die Unterstützung für einige CSS3-Eigenschaften wie etwa Background-Size und Gradients für Hintergründe. Sie sind noch experimentell und funktionieren nur mit der Gecko-1.9.2-Engine. Um sie zu benutzen, muss ein -moz- vor die CSS-Eigenschaft gesetzt werden. Andere Browser verstehen die Eigenschaft dadurch nicht.

Über die meisten Veränderungen, die mit der Alphaversion kommen, informieren die Release Notes. Dort sind auch die Installationshinweise für die Windows-, MacOS- und Linux-Version zu finden.

Weitere Informationen zu Firefox 3.6 gibt es in den Hinweisen für Entwickler. Eine sehr große Liste aus dem Bugzilla zeigt zudem alle Änderungen an, die bisher in Firefox 3.6 eingeflossen sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 7,99€
  3. 0,49€
  4. 61,99€

Emmes 16. Jan 2010

Ist zwar schon eine Weile her, aber das Problem bleibt. Beim IE kann man "ClearType für...

Hunter 9999 14. Sep 2009

Um Add-Ons die nicht für diese Version zugelassen sind in einer neueren/anderen Version...

sattlt 11. Aug 2009

Wums! Der hat gesessen! :o) Bin aber völlig Deiner Meihnung!

rohri 10. Aug 2009

Da hat wohl jemand nicht richtig aufgepasst und dabei auch völlig übersehen, worum es...

bla 10. Aug 2009

Dann verwende mal einen PC statt einem Gameboy.


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /