OpenOffice.org 3.1.1 als Release Candidate

Fertige Version von OpenOffice.org 3.1.1 kommt am 27. August

OpenOffice.org 3.1.1 nähert sich der Fertigstellung. Mit dem Release Candidate gibt das Projekt eine fast fertige Version an bereitwillige Tester aus. Die Version 3.1.1 soll vor allem eines mitbringen: Fehlerbehebungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler von OpenOffice.org (OOo) haben den gleichnamigen Release Candidate des Büroprogrammpakets in der Version 3.1.1 veröffentlicht. Die Version 3.1.1 soll vor allem Fehler beheben, aber keine größeren Änderungen am Programm vornehmen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)
Detailsuche

OOo 3.1.1 RC gibt es bereits auf den meisten Mirror-Servern des Projekts, die als Extended markiert sind. Dort findet sich im Extended-Verzeichnis bereits der Release Candidate. Vereinzelt fehlt allerdings noch die Windows-Version. Solaris-, Linux- und MacOS-Versionen sind hingegen in den meisten Fällen bereits vorhanden.

Weitere Informationen befinden sich in den Release Notes von OOo 3.1.1. RC sowie der Liste der behobenen Fehler.

OpenOffice.org 3.1.1 soll nach derzeitigen Plänen am 27. August 2009 veröffentlicht werden. Für November 2009 ist die Version 3.2 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Robert Beloe 11. Aug 2009

Das ist tatsächlich einer der Gründe, warum ich irgendwann auf StarOffice umgestiegen...

Robert Beloe 10. Aug 2009

Die Grammatikprüfung hat nicht den Zweck, dem Schreiber darüber aufzuklären, dass es...

Adda769 10. Aug 2009

Danke. Das werde ich mir dann mal ansehen.

Hering 09. Aug 2009

Was lernt man eigentlich auf der Trollschule? Rechtschreibung, Wirtschaft und Politik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /