PCI-Express 3.0 kommt frühestens 2011 auf den Markt

Erste Spezifikation auf Mitte 2010 verschoben

Die nächste Version des PCI-Express-Busses wird frühestens 2011 mit ersten Geräten erscheinen. Dies gab ein Sprecher der PCI Special Interest Group (PCI-SIG) gegenüber einem US-Magazin an. Der Grund: Die Entwickler haben die Herausforderungen unterschätzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher war eine Spezifikation für PCIe 3.0 noch für das Jahr 2009 erwartet worden, erfahrungsgemäß erscheinen dann die ersten Geräte rund ein Jahr später. Die PCI-SIG hatte das auch bereits im August 2007 so angekündigt. Der Networkworld sagte aber nun Al Yanes, der Vorsitzende des Industriekonsortiums PCI-SIG, dass die Spezifikation für PCIe 3.0 erst im zweiten Quartal 2010 fertiggestellt werden soll und 2011 dann mit Geräten umgesetzt werden könnte.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Testmanagement (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld
  2. Informatiker als IT-Architekt (w/m/d)
    COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt
Detailsuche

Yanes: "Wir haben die schiere Menge an Arbeit unterschätzt, außerdem ist nun mehr Arbeit als die reine Erfinderei gefragt." Vor allem an den elektrischen Spezifikationen und an der Rückwärtskompatibilität gebe es noch viel zu tun. Schon heute kann ein PCIe-2.0-Slot bis zu 75 Watt bereitstellen; ob sich das ändert, oder ob Yanes vor allem die Eigenschaften der Signalleitungen als problematisch ansieht, ist nicht bekannt. Statt wie zuerst angedacht auf 10 Gigatransfers pro Sekunde hatte sich die PCI-SIG schon 2007 auf 8 GT/s geeinigt.

Laut Al Yanes soll PCIe 3.0 vorwärts- und rückwärtskompatibel werden, anders als beim Schritt von PCI zu PCI-Express. Heute laufen auch Karten nach PCIe 1.0 in 2.0-Slots, und umgekehrt. Das soll auch bei PCI-Express 3.0 so bleiben, die Steckverbinder sollen sich nicht ändern.

Stattdessen werden der Takt von bisher effektiv 2,5 GHz pro PCIe-Lane auf 4 GHz erhöht und gleichzeitig die Zahl der Übertragungen von 5 Gigatransaktionen pro Sekunde auf 8 erhöht. Das ergibt zusammen eine Verdoppelung gegenüber PCIe 2.0 von 500 Megabyte pro Sekunde auf 1 Gigabyte pro Sekunde für jede einzelne Lane. Ein PCIe-x16-Slot kann nach den bisherigen Planungen so 32 Gigabyte pro Sekunde erreichen.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar spielen solche Bandbreiten bei Desktop-PCs noch keine Rolle, im Serverumfeld mit mehreren 10-Gigabit-Ethernets und schnellen SSD-Arrays mit 60 GByte/s ist die Bandbreite der Bussysteme jedoch fast immer zu knapp. Und auch bei PCs werden Bussysteme wie aktuell Serial ATA mit 3 GBit/s bereits von anderen Entwicklungen wie den SSDs überrannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


roflmitrolf 09. Aug 2009

Was soll denn deiner Meinung nach an dem USB3 angeschlossen werden, das die Datenrate...

Siga9876 08. Aug 2009

Das war aber immer so. 1 Jahr klingt viel. Aber miese stromfresser-Atom-Chipsätze gibts...

Tingelchen 07. Aug 2009

Dann geh dir doch jetzt einen neuen holen und dann in 4 Jahren wieder einen. Das ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /