Abo
  • Services:

O2-o-Kunden erhalten Umsatzinformation per SMS

Hinweis-SMS gibt es nur bei festen Umsatzmarken

Im O2-o-Tarif will der Netzbetreiber ab dem 13. August 2009 Vertragskunden per SMS informieren, wenn bestimmte Umsatzmarken erreicht wurden. Vertragskunden können weiterhin zwischendurch keinen Umsatzstatus erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Im April 2009 ist O2 mit dem neuen Tarif "O2 o" gestartet. Dieser Tarif umfasst eine dynamische Telefonflatrate. Es existiert eine Kostengrenze von maximal 60 Euro im Monat. Darin enthalten sind alle Anrufe und Kurzmitteilungen in die vier deutschen Mobilfunknetze sowie das deutsche Festnetz. Wer weniger telefoniert, muss auch weniger bezahlen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Bislang war es für Vertragskunden nicht möglich, vor Empfang der Rechnung zu erfahren, wie viel Umsatz generiert wurde. Immerhin ein bisschen mehr Transparenz verspricht O2 mit der Umsatzinformation per SMS. Vertragskunden erhalten solch eine SMS, wenn 30 Euro und 60 Euro Umsatz im Monat erzeugt wurden. Das gilt dann aber nur für Inlandgespräche und SMS innerhalb deutscher Netze. Auslandsanrufe, Telefonate und SMS zu Sonderrufnummern und Kurzmitteilungen ins Ausland sind in diesem Umsatz nicht enthalten.

Jenseits dieser beiden Info-SMS fehlt Vertragskunden aber weiterhin die Möglichkeit, jederzeit den Umsatzstatus vor Erhalt der Rechnung zu erfahren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 23,49€
  4. 12,49€

haudipual 09. Aug 2009

geht nur bei o2 loop

anonym 08. Aug 2009

Die Werbung stört mich weniger als die SMS. Die Antwort soll direkt kommen und nicht erst...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /