Abo
  • IT-Karriere:

Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern

Actionadventure von dezentral organisiertem, internationalem Team vorgestellt

Kampf mit Hilfe von Gebetssymbolen und ein ganzer Berg im Arbeitsspeicher: Ein internationales Großaufgebot an Spieldesignern hat unter Leitung eines österreichischen Studios das Actionadventure Cursed Mountain geschaffen. Das Programm für Wii soll Unterhaltung für erwachsene Spieler bieten - Golem.de hat mit einem der Entwickler im Videointerview gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Chomo Lonzo mitten im Himalaya ist 7.818 Meter hoch, er wurde bis heute nur dreimal bezwungen - und er ist Schauplatz des Actionadventures Cursed Mountain, das Ende August 2009 für Wii auf den Markt kommen soll. Darin steuert der Spieler den Bergsteiger Eric Simmons, der seinen auf mysteriöse Weise verschollenen Bruder sucht. Eine der Besonderheiten des Programms: Der Berg ist, weitgehend zusammengesetzt aus per Satellit aufgenommenen Originaldaten, fast immer im Arbeitsspeicher der Wii präsent. Anfangs kann der Spieler den Berghang hinauf-, später zurück ins Tal und auf den Beginn des Abenteuers hinunterblicken.

 

Inhalt:
  1. Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern
  2. Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern

Verantwortlich für die Entwicklung von Cursed Mountain ist ein vergleichsweise kleines Studio aus Österreich. Das hat bis 2006 für Take 2 als Rockstar Vienna Spiele produziert, sich danach in Games That Matter und nach der Übernahme durch das Münchner Unternehmen Koch Media in Deep Silver Vienna umbenannt. Martin Filipp, der bei dem Team jetzt unter anderem für die Developer Relations zuständig ist, erzählt im Videointerview auf Golem.de, dass in Wien selbst gerade einmal um die 15 Entwickler an Cursed Mountain gearbeitet haben.

 

Trotzdem war mit rund 150 Spieldesignern, Programmierern, Animationsexperten und Grafikern ein überdurchschnittlich großes Team an der Entstehung des Titels beteiligt. Die haben per Internet mitgearbeitet - wobei Filipp sagt, dass es sich dabei größtenteils um Experten handelt, mit denen er bereits früher gearbeitet hat oder in Kontakt stand, und nicht um kostengünstige Billigarbeitskräfte.

Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 39,99€
  3. 3,99€
  4. 0,00€

rahniez 13. Aug 2009

Siehe http://www.gamezone.de/reviews_detail.asp?gameid=15322 und http://www.pcgames.de...

Gorny1 10. Aug 2009

Mmh... also wer eine Wii zuhause hat und einen richtig schön umgesetzten Shooter möchte...

CCD teschnig alder 09. Aug 2009

Und wieder mal dumme manager...

Argon 08. Aug 2009

Auf dem Wii funktionieren solche Spiele, die von Atmosphäre leben einfach nicht. Spieler...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /