Abo
  • Services:

Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern

Im internationalen Verbund ist so ein Spiel entstanden, das einerseits in der echten Welt spielt, andererseits aber im Jenseits: Mit Hilfe des - in der tibetischen Religion vorkommenden - Zwischenzustandes "Bardo" bewegt sich Hauptfigur Eric in der Welt der Toten, also in einer über dem echten Schnee liegenden Zusatzdimension. In der finden die Kämpfe gegen untote Himalayabewohner statt - verstorbene Mönche, Bauern oder Endgegner in Form von Monstern.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Damit Feinde endgültig den Löffel abgeben, feuert der Spieler mit der Wiimote aus der Distanz Energiestrahlen - und aus der Nähe zeichnet er unter anderem Bewegungen in die Luft, die sich an überlieferten buddhistischen Gebetssymbolen orientieren. Um die Gegner final zu besiegen, gibt es außerdem mehrere Finishing Moves.

Die Bewegungssteuerung spielt im ewigen Schnee des Himalaya auch außerhalb der Kämpfe eine Rolle: Wenn der Spieler beispielsweise besonders schnell klettern möchte, muss er die Wiimote schütteln, und an Steilhängen kann er die Bewegungen beim Einschlagen eines Eispickels simulieren, um allmählich nach oben zu kraxeln. Neben Schneelandschaften erkundet Eric Simmons übrigens auch Gletscherhöhlen, Kloster und kleine Städte auf der Suche nach Spuren seines Bruders.

Bei seiner virtuellen Bergtour hat der Spieler eine Handvoll Gerätschaften mit im Gepäck. Wichtig war den Entwicklern, dass nicht zu viel Hightech dabei ist. Ein GPS-System würde in manchen Bereichen die Orientierung zu sehr vereinfachen und der Atmosphäre schaden. Deshalb ist Cursed Mountain offiziell in den 80er Jahren angesiedelt, und Eric hat neben Eispickel und Zelt eben ein Walkie-Talkie für die Kommunikation bei sich - und eine Sauerstoffflasche, für den finalen Aufstieg in die allerhöchsten Höhen des Himalaya.

 Cursed Mountain: Horror auf 7.818 Höhenmetern
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

rahniez 13. Aug 2009

Siehe http://www.gamezone.de/reviews_detail.asp?gameid=15322 und http://www.pcgames.de...

Gorny1 10. Aug 2009

Mmh... also wer eine Wii zuhause hat und einen richtig schön umgesetzten Shooter möchte...

CCD teschnig alder 09. Aug 2009

Und wieder mal dumme manager...

Argon 08. Aug 2009

Auf dem Wii funktionieren solche Spiele, die von Atmosphäre leben einfach nicht. Spieler...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /