• IT-Karriere:
  • Services:

Getty Images mit Niedrigpreisen und Briefmarkenfotos

Bildvermarktung für Web- und Mobilanwendungen

Die US-Bildagentur Getty Images will mit Miniaturgrafiken und niedrigen Preisen Designer fürs Web und mobile Geräte ansprechen. Die Bilder sind nur 280 beziehungsweise 170 Pixel breit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Produkt "Web & Mobile Image" versucht Getty Images im preiswerten Segment zu punkten, das von Microstock-Agenturen besetzt wurde. Getty Images besitzt mit iStockphoto selbst eine solche Agentur. Das neue Angebot soll nach Angaben von Gettys Kreativchef Andy Saunders iStockphoto aber nicht kannibalisieren.

Getty Images - Preisliste
Getty Images - Preisliste
Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt

Die 170 und 280 Pixel großen Bilder sind nur für die Onlineverwendung freigegeben. Saunders trat damit Befürchtungen entgegen, dass Getty-Fotografen durch das neue Angebot Einnahmeverluste durch niedrigere Einstiegspreise drohen könnten.

Die neuen Formate kosten zwischen 5 und 25 US-Dollar pro Bild bei lizenzfreier (royalty free) Verwendung. Bei projektbezogener Lizenz reichen die Kosten von 15 bis 35 US-Dollar. Das bisher kleinste Format mit 413 Pixeln wird beibehalten.

Alle Bilder innerhalb der Hauskollektion und der Archive werden als Web & Mobile Image angeboten. Einige Partnerkollektionen jedoch bleiben außen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 8,49€
  3. 51,90€ (Release 12. Februar)

ps 07. Aug 2009

da freuen sich aber die fotografen, wenn sie noch mehr von den agenturen abgezockt werden

Foddo 07. Aug 2009

Es gibt zwei Arten von Bildern: Royalty-Free-Bilder und Rights-Managed-Bilder. Die...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /