Abo
  • Services:

Test: Eee PC T91 - ein Tablet-Netbook für den Couchsurfer

Akkulaufzeit

Bei normalem Arbeiten mit voller Helligkeit und aktiviertem WLAN sowie gelegentlichen Installationsarbeiten hielt der T91 etwas über dreieinhalb Stunden durch. Selbst bei hoher Last bricht die Akkulaufzeit kaum ein. Es war mit dem Cinebench etwa nicht möglich, die Laufzeit unter zwei Stunden zu drücken. Ein Indiz für die niedrige Leistungsaufnahme des Z520 und des US15W, die sich durch Ruhe nicht sehr viel weiter reduzieren lässt.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Dies bestätigen auch die Leistungsmessungen. Mit voller Helligkeit und aktiviertem WLAN liegt die Leistungsaufnahme bei etwa 10 Watt. Setzt der Anwender die CPU unter Last, kommen da gerade mal 2 Watt hinzu. Wer etwas mehr Akkulaufzeit erreichen will, kann die CPU mit der Asus-Software auf 1 GHz heruntertakten. Im Ruhebetrieb mit aktivem Speedstep bei 600 MHz liegt die Leistungsaufnahme dann bei 8,5 Watt. Allerdings ist das Betrachten von Flash-Videos im heruntergetakteten Betrieb eine Herausforderung für die CPU: Es ruckelt ab und an. Mit gedimmtem Display dazu reduziert sich die Leistungsaufnahme auf 7,5 Watt. Dann sollte es aber wirklich dunkel in der Umgebung sein. Eine Übertaktung auf 1,4 GHz hat kaum Auswirkungen auf die Leistungsaufnahme.

Da sich der Akku nicht austauschen lässt, sind das erfreuliche Ergebnisse, da die Mindestnutzungsdauer selbst bei anspruchsvollen Aufgaben lang genug ist, obwohl der Akku nur eine Kapazität von 28,5 Wh aufweist.

Die Auslieferung des Eee PC T91 soll noch im August 2009 beginnen. Der Preis liegt für das hier getestete Modell bei etwa 450 Euro.

Fazit

Asus' T91 hat einen enormen Schnuckelfaktor. Das Netbook ist schön klein, leicht und kommt obendrein mit einigen Tablet-PC-Eigenschaften als Bonus. Die Nachteile, die das Netbook mit der geringen Größe mitbringt, wiegen dann nicht so schwer. Trotz Touchscreen kommt der Eee PC T91 natürlich nicht an große Tablets heran. Wer hofft, einige Tablet-Funktionen durch den Einsatz von Windows 7 ausgleichen zu können, wird enttäuscht. Die 16 GByte große SSD des T91 setzt dem zu enge Grenzen.

Schwerwiegender als die geringe Größe und die nur rudimentär vorhandenen Tablet-Eigenschaften wirkt sich die Kombination aus Atom Z520, US15W und recht langsamer SSD aus. In vielen Situationen werden sich Anwender ein bisschen mehr Leistung wünschen.

Die schwache Rechenleistung hat allerdings auch Vorteile. Selbst unter Last sind noch akzeptable Akkulaufzeiten möglich und ein lüfterloser Betrieb kommt der Lebensdauer des Netbooks entgegen. Wem das T91 trotzdem zu klein ist, der wartet vielleicht auf das T101, das etwas größer sein wird, sich aber verspätet. Auch Optionen wie UMTS und GPS, für die sowohl das T91 als auch das T101 vorbereitet sein sollen, könnten Asus' neue Tablet-Netbooks interessant machen.

 Test: Eee PC T91 - ein Tablet-Netbook für den Couchsurfer
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

CaveMan 27. Aug 2009

Da geb ich dir recht... Ein Netbook ist kein Notebook, geschweigedenn Desktop-PC und...

Albi 17. Aug 2009

Meiner einer besitzt einen eee-Pc 1101HA. Dieser hat prinzipiell die selbe Hardware zu...

Lilalaunebär 13. Aug 2009

Das ist eine Fotomontage. Man sieht es an der Reflexion der Buchstaben, die nicht ganz...

tztz 13. Aug 2009

keks ? leider hat die mühle keine akkulaufzeit :) und der aufbau is ... sagen wir ma...

rumbo 13. Aug 2009

Du hast wohl noch nicht mitbekommen, dass die Netbook Generation ausschließlich für...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /