Abo
  • Services:

Test: Eee PC T91 - ein Tablet-Netbook für den Couchsurfer

Ausstattung und Aufrüstbarkeit

Im Inneren des Netbooks finden sich einige Besonderheiten. So ist der Akku beim T91 fest verbaut und auch an die SSD kommt der Anwender nicht heran. Sie ist zudem mit 16 GByte knapp bemessen. Für vernünftiges Arbeiten mit Windows 7 wäre das nicht ausreichend. Die mitgelieferte Windows XP Home Edition hingegen kommt mit dem knappen Speicher aus: Mehr als die Hälfte lässt Asus bei der Grundinstallation frei.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg

Der Speicher kann über einen der beiden SD-Kartenschächte erweitert werden. Asus legt dem Gerät eine 16 GByte große SDHC-Karte bei. Diese steckt der Anwender am besten in den Schacht auf der linken Seite, der hinter einer Gummiklappe gut geschützt ist. Ein zweiter SD-Kartenschacht befindet sich an der Vorderseite und könnte auch für Speichererweiterungen genutzt werden. Die SD-Karten werden so tief hineingesteckt, dass diese von außen nicht auffallen oder gar irgendwo hängenbleiben könnten. Allerdings braucht es manchmal den Fingernagel, um die Karte überhaupt einzustecken, so tief sitzt der Schacht.

Neben dem 1 GByte großen Arbeitsspeicher, der durch einen größeren Speicherriegel ausgetauscht werden kann, ist das die einzige Möglichkeit, den Eee PC T91 intern aufzurüsten. Den Versuch, das Gerät aufzumachen, sollte der Anwender nicht wagen. Die Garantie geht verloren. Es gilt außerdem erstaunlich viele Schrauben zu lösen. Die finden sich unter der Tastatur und auf der Unterseite des Gehäuses. Das Plastik ist zudem so weich, dass auch Fingernägel Schäden hinterlassen. Leichter Druck genügt, um die Halteklammern zu brechen, welche Unter- und Oberschale zusammenhalten. Die Spaltmaße sind außerdem so gering, dass es nur wenige Ansatzpunkte gibt, das Gerät überhaupt zu öffnen. Verglichen mit anderen Geräten von Asus oder MSI ist das Öffnen dieses Netbooks sehr schwer.

Für externe Aufrüstungen stehen nur insgesamt zwei USB-Ports links und rechts am Gehäuse zur Verfügung. Außerdem gibt es einen VGA-Ausgang, der bei 1.280 x 1.024 Pixeln noch gute Bilder liefert.

Weitere eher ungewöhnliche Eigenschaften zeichnen das Netbook aus: Es arbeitet lüfterlos und ist also auch dank der SSD fast lautlos sowie sehr stoß- und staubunempfindlich. Asus verbaut zudem einen Atom Z520, der nur mit 1,33 GHz getaktet ist. Ihm zur Seite steht der Poulsbo-Chipsatz alias US15W mit seinem PowerVR-Grafikkern. Zusammen mit der CPU muss die Kühlung des Notebooks nur für 4,3 Watt ausgelegt werden. Der Poulsbo-Chipsatz hat allerdings einige Nachteile, wie die Benchmarks zeigen.

Als WLAN-Chip hat Asus einen prinzipiell zu N-Draft-Geräten kompatiblen Atheros AR9285 (PDF-Datenblatt) eingebaut. Dieser kann Daten mit maximal 150 MBit/s senden und empfangen und ist auch zu 802.11b/g kompatibel. Allerdings sieht der Chip nur WLAN-Access-Points auf dem 2,4-GHz-Band. Der Zugang zum weniger genutzten 5-GHz-Band bleibt ihm verwehrt. Dafür ist das Spar-WLAN etwas schneller als herkömmliche 802.11b/g-Chips: Datendurchsätze zwischen 3,3 (Empfangen) und 4,2 MByte/s (Senden) konnten auf kurzer Distanz zu einem N-Draft-fähigen Access Point gemessen werden. Bei größeren Datentransfers lohnt es immer noch, die Fast-Ethernet-Schnittstelle des Netbooks zu nutzen, vor allem wenn der Access Point etwas weiter entfernt ist.

 Test: Eee PC T91 - ein Tablet-Netbook für den CouchsurferTest: Eee PC T91 - ein Tablet-Netbook für den Couchsurfer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. ab 399€

CaveMan 27. Aug 2009

Da geb ich dir recht... Ein Netbook ist kein Notebook, geschweigedenn Desktop-PC und...

Albi 17. Aug 2009

Meiner einer besitzt einen eee-Pc 1101HA. Dieser hat prinzipiell die selbe Hardware zu...

Lilalaunebär 13. Aug 2009

Das ist eine Fotomontage. Man sieht es an der Reflexion der Buchstaben, die nicht ganz...

tztz 13. Aug 2009

keks ? leider hat die mühle keine akkulaufzeit :) und der aufbau is ... sagen wir ma...

rumbo 13. Aug 2009

Du hast wohl noch nicht mitbekommen, dass die Netbook Generation ausschließlich für...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /