• IT-Karriere:
  • Services:

Games for Windows Live jetzt in Version 3 verfügbar

Neue Version mit Ingame-Marktplatz und erweiterten Kopierschutzmechanismen

Keine neue Software ohne viel PR-Wirbel? Es geht auch anders: Ausgerechnet beim strategisch gar nicht so unwichtigen "Games for Windows Live" agiert Microsoft auffallend zurückhaltend in der Öffentlichkeit - dabei bietet die jetzt veröffentlichte Version 3 einiges an Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Änderungen an der Nutzeroberfläche von Xbox Live rührt Microsoft fleißig die Werbetrommel - aber dass eine neue Version des Windows-Gegenstücks Games for Windows Live verfügbar ist, scheint dem Unternehmen kaum der Rede wert. Liegt es daran, dass die hauseigene Software meilenweit hinter Konkurrenzangeboten wie Steam von Valve Software hinterherhinkt? Dabei bietet die jetzt veröffentlichte GfW-Live-Version 3.0 mehr an Neuerungen als nur dezent aufgehübschte Menüs: Mit den erweiterten Funktionen des Marktplatzes lassen sich beispielsweise ab sofort Add-ons oder sonstige Inhalte innerhalb eines Spiels laden und installieren.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Ebenfalls direkt im Spiel lassen sich jetzt über das Account-Management neue Microsoft-Punkte erwerben sowie Einstellungen am Gamertag und dem Profil vornehmen - das übrigens wie gehabt mit einem gegebenenfalls vorhandenen Xbox-Live-Account verknüpft wird.

Auch für Spielepublisher und -entwickler ist interessant, dass Microsoft neue Kopierschutzmaßnahmen in Games for Windows Live 3.0 integriert hat. Ab sofort verknüpft "Server Side Authentication" eine Spielelizenz fest mit einem Gamertag. Nach aktuellem Wissensstand ist es nicht möglich, einmal verknüpfte Spiele etwa für einen Weiterverkauf wieder aus dem Account herauszulösen; lediglich online gekaufte Erweiterungen können auf ein anderes GfW-Profil übertragen werden. Ähnliche Einschränkungen gibt es auch bei anderen Bietern, etwa bei Steam. Für Spieler hat das System immerhin den Vorteil, dass sie ihre Programme über den Games-for-Windows-Account auf jeden beliebigen Rechner runterladen und installieren können.

Auf den markigen Namen "Zero Day Piracy Protection" hört die Funktion, dass Spiele erst ab einem vom Publisher freigegebenen Datum tatsächlich funktionieren. Games for Windows Live 3.0 ist als rund 30 MByte großer Download direkt bei Microsoft verfügbar. Die angebotene Version ist voll lokalisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alphacool NexXxoS XT45 360 mm für 59,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  3. 80,61€
  4. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)

Captain 07. Aug 2009

das ist schon genau 2 mal zuviel..

Captain 07. Aug 2009

rubbish... kleiner Voyeur? *gg wenn ich das haben will, nehm ich WoW Skype virtuelle...

Gamer666 07. Aug 2009

naja, ich habs halt schnell gebraucht und der ist eh nur casual gamer... der unterschied...

M:Kessel 07. Aug 2009

Das Problem mit dieser "Schadsoftware" ist es, das man es beim Kauf von neuen Spielen nur...

^Andreas... 06. Aug 2009

Ich hätte noch GoW aus Hong Kong im Angebot (play-asia). Dann hatte ich zumindest da...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /