Abo
  • Services:
Anzeige

Aspire one Pro 531 - Acer-Netbook für den Businesseinsatz

Modell für 499 Euro mit Bluetooth, aber ohne UMTS

Speziell geschäftliche Nutzer will Acer mit seinem neuen Netbook Aspire one Pro 531 ansprechen. Es wartet mit 10,1-Zoll-LED-LCD, UMTS-Modem und Bluetooth auf.

Im Acer Aspire one Pro 531 arbeitet Intels 1,6-GHz-Atom-Prozessor N270, dem abhängig vom gewählten Betriebssystem 1 GByte (Windows XP Home) oder 2 GByte DDR2-667-RAM (Win XP Pro, Windows Vista Business) zur Verfügung stehen. Ebenfalls Netbook-typisch ist Intels Chipsatz, ein 945GSE Express.

Das 10,1-Zoll-LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet eine WSVGA-Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Obwohl Acer betont, dass es sich um ein Businessgerät handelt, setzt der Hersteller zugunsten kräftigerer Farbwiedergabe bei den ersten Geräten auf ein unergonomisches, da stark spiegelndes Hochglanzdisplay (Crystalbrite). Acer hat jedoch schon angekündigt, dass die Netbooks zukünftig auch mit mattem LCD erhältlich sein werden.

Anzeige

Modellabhängig werden entweder eine Festplatte mit 160 oder 250 GByte oder ein Solid State Drive (SSD) mit 64 GByte verbaut. Dazu kommt ein Speicherkartenleser, der SD-Cards, MMCs, RS-MMCs, Memory Stick, Memory Stick Pro und xD-Picture-Cards fasst.

Das Acer-eigene WLAN-Modul des Netbooks versteht sich nur auf IEEE 802.11b/g, nicht auf Pre-N. Dazu kommen Bluetooth, ein HSPA-fähiges UMTS-Modem und eine Fast-Ethernet-Schnittstelle (10/100 MBit/s).

Ton wird über Stereolautsprecher ausgegeben, ein Mikro und eine Webcam sind ebenfalls ins Gehäuse integriert. Zu den weiteren Schnittstellen zählen drei USB-2.0-Ports, ein VGA-Ausgang, ein Kopfhöreranschluss und ein Mikrofoneingang.

Das Aspire one Pro 531 soll mit 3-Zellen-Akku bis zu 3 Stunden durchhalten und diesen in 3 Stunden laden. Mit 6-Zellen-Akku schafft es das Gerät laut Acer auf bis zu 7,5 Stunden, die Ladezeit dafür wurde nicht angegeben. Mit dem kleinen Akku soll das 2,6 cm dicke Netbook 1,12 kg wiegen, mit dem großen Akku 1,27 kg.

Vor der Tastatur sitzt ein Multi-Gesture-Touchpad, mit dem sich einfach scrollen, zoomen und blättern lassen soll.

Das Aspire one Pro 531 ist seit kurzem erhältlich - die Variante mit Windows XP Professional, 2 GByte RAM, WLAN, Bluetooth und 250-GByte-Festplatte kostet 499 Euro. UMTS muss hier im Bedarfsfall nachgerüstet werden.


eye home zur Startseite
Sentry 07. Aug 2009

Aber, nach der Papierangaben taugt es nicht einmal dafür etwas... :( Ne, aber die machen...

Flying Circus 07. Aug 2009

Die neuen Lenovos kenne ich nicht. Die alten IBM-Thinkpads dagegen schon. Die Dinger...

lalalalala 06. Aug 2009

Kenne viele Leute, die für sowas extra ihr Notebook mitschleppen, obwohl sie ein...

urkel 06. Aug 2009

Warum? Gehörst du auch zu den Unbelehrbaren, die als Firmenwagen immer nur deutsche...

Frickler++ 06. Aug 2009

ist auch so Die Aspire-Serie ist für den anspruchsloseren Consumermarkt und wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. Consors Finanz, München
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: Überleben durch Anzahlungen

    DAUVersteher | 02:51

  2. Re: 850 Fachverfahren

    Cok3.Zer0 | 02:31

  3. Re: Nicht jammern, sondern machen

    Cok3.Zer0 | 02:19

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    Cok3.Zer0 | 02:07

  5. EU ist behindert!

    __destruct() | 01:47


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel