Abo
  • Services:
Anzeige

Intels Netbook-Convertible Classmate für jeden ab 300 Euro

Bildungscomputer mit Touchscreen taucht im deutschen Handel auf

Waren Intels erste PCs der Serie "Classmate" vor allem für das Projektgeschäft gedacht, so kann den "Classmate-PC Convertible" jetzt auch in Deutschland jeder kaufen. Das Gerät bietet einen einfachen Touchscreen mit 8,9 Zoll Diagonale, übliche Netbook-Leistung und kostet ab 300 Euro.

Der Convertible ist das zweite Gerät aus Intels Classmate-Serie für das Jahr 2009, das erste Modell "Clamshell" kommt im üblichen Netbook-Design daher, ist aber mit dicken Gehäusewänden recht robust. Das gilt auch für den neuen Rechner. Sein Clou: Das Display kann um 180 Grad gedreht und auf die Tastatur geklappt werden, so dass sich das Convertible wie ein Tablet-PC mit Fingern oder Stift bedienen lässt.

Anzeige
 

Das boten bisher nur viel teurere Geräte, den günstigen Preis erreicht Intel aber durch die bekannte Netbook-Hardware: Ein Atom N270 mit 1,6 GHz dient als Prozessor, der Chipsatz 945GSE mit DirectX-9-Grafik steuert 1 GByte DDR2-Speicher. Die Festplatte ist mit 60 GByte sehr klein ausgefallen, die Netzwerkausstattung angesichts des Preises aber üppig: WLAN nach 802.11 b/g/n (Draft 2.0), Fast-Ethernet und Bluetooth sind geboten. Statt drei wie bei den meisten Netbooks gibt es nur zwei USB-2.0-Ports, aber eine Webcam mit 1,3 Megapixeln, ein externer Monitor lässt sich nur über VGA anschließen.

Trotz des 4-Zellen-Akkus - er führt zu nur 1,3 Kilo Gewicht - gibt Intel eine Laufzeit von über sechs Stunden an. Das liegt auch am für heutige Verhältnisse kleinen Display von 8,9 Zoll, es bietet die Netbook-typische Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Intel gibt in den technischen Daten - die auch eine SSD vorsehen, die statt der Festplatte verbaut werden kann - erfolgreiche Falltests aus 50 Zentimetern Höhe an. Auf welchem Untergrund das Convertible aufschlagen darf, ist nicht bekannt.

In Deutschland bieten die Distributoren Tarox, Unimall und Wortmann den Rechner an, er kostet je nach Angebot um 300 Euro mit zweijähriger Garantie. Als Betriebssystem dient Windows XP in der ULCPC-Version samt Intels eigenen Erweiterungen für den Touchscreen, der jedoch kein Multitouch beherrscht. Bei den günstigsten Angeboten wie bei Unimall ist jedoch für 299 Euro Linux vorinstalliert.

Intel kommt mit dem Classmate-PC Convertible Asus knapp zuvor, das sein ähnlich ausgestattetes Tablet-Netbook Eee PC T91 aber noch im August 2009 ausliefern will. Es wiegt nur 960 Gramm, soll aber auch 449 Euro kosten.


eye home zur Startseite
manfred westerfeld 27. Okt 2009

kaufen z.b bei der Wortmann ag oder deren Fach händler www.wortmann.de

Marco Düster 02. Okt 2009

Ich persönlich nutze Ihn schon einige Zeit. Habe selber aber Windows7 drauf installiert...

ulmi 26. Aug 2009

Der Haken: es ist Ubuntu, allerdings eine alte Version mit lpia-Architektur. Da sind dann...

Jimm 24. Aug 2009

Hallo, um mal wieder was beizutragen: Am Sonntag bin ich beim Frühstück hierüber...

Interessent 13. Aug 2009

Danke für die Antworten, werde mir so ein Ding wohl holen.. Grüße, Florian


Netbux / 06. Aug 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  2. SICK AG, Karlsruhe
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  2. (täglich neue Deals)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Action

    Bungie bestätigt PC-Version von Destiny 2

  2. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  3. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  4. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  5. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  6. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  7. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  8. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  9. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  10. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

  1. Re: Whitewashing, was ein Quatsch!

    mnementh | 00:22

  2. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    QDOS | 00:03

  3. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Topf | 00:00

  4. Wofuer steht eigentlich das FREE in Freelens ?

    Uriens_The_Gray | 30.03. 23:57

  5. Re: Ostern bei den Schwiegereltern ist gerettet

    PocketIsland | 30.03. 23:56


  1. 22:53

  2. 19:00

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:00

  6. 17:08

  7. 16:49

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel