Abo
  • Services:

Verwirrung um Fehler in Windows 7

Windows 7 stürzt bei Überprüfung und Reparatur der Festplatte ab

Die fertige Version von Windows 7 enthält einen Fehler, der das Betriebssystem zum Absturz bringen kann. Das berichten verschiedene Blogs. Es gibt aber bereits Hinweise darauf, dass veraltete Gerätetreiber für den Absturz verantwortlich sind, so dass der Fehler nur mittelbar in Windows 7 steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem das Blog Chris123NT beschreibt einen Fehler in Windows 7 im Zusammenspiel mit dem Kommandozeilenwerkzeug chkdsk. Wenn dieser Befehl über die Kommandozeile mit der Option /r aufgerufen wird, wird eine Überprüfung samt Reparatur der ausgewählten Partition gestartet. Wenn nur eine Festplatte in dem betreffenden Rechner integriert ist, findet eine solche Prüfung erst vor dem nächsten Rechnerneustart statt.

 

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. BWI GmbH, bundesweit

Bei laufendem Windows 7 wird die Überprüfung nur vorgenommen, wenn der Befehl für eine zweite Festplatte angewendet wird. In einem solchen Fall kann es passieren, dass übermäßig viel Speicher verbraucht wird und es zu einem Absturz des Betriebssystems kommt, einem sogenannten Blue Screen. Nach Angaben von Microsoft tritt dieser Fehler auf, wenn ein veralteter Treiber für einen Chipsatzcontroller auf dem Mainboard verwendet wird. Mit aktuellen Treibern soll sich das Problem nicht bemerkbar machen.

Bei Microsoft laufen noch Überprüfungen dazu, aber der Konzern geht nicht davon aus, dass deswegen die Produktion von Windows 7 angehalten wird. Einige Blogs hatten dies bei Entdeckung des Fehlers vermutet. Am heutigen 6. August 2009 will Microsoft Technet- und MSDN-Abonnenten das fertige Windows 7 zur Verfügung stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ReinerOtto 28. Aug 2009

Hab dieses Forum/Thread gerade erst zufällig gefunden :-) Essenz wäre also, dass MS...

Knum-Vi 22. Aug 2009

Das Windows hat einen Fehler. Es muß abstürzen! Der Fehler liegt im System. Wir müssen...

Buntix 07. Aug 2009

Ich denke nicht, daß das "Wirschaftliche dahinter" uns Usern Sorgen machen sollte. Diese...

iJones 06. Aug 2009

Muss mich etwas korrigieren, wie der Name schon sagt analysiert dieses Tool ja "nur...

tester77 06. Aug 2009

"Jo, schon mal jemand was mit Vista, Win7 kopiert? Kopiert das selbe nochmal unter Linux...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /