• IT-Karriere:
  • Services:

Apple veröffentlicht MacOS X 10.5.8

18 zum Teil kritische Sicherheitslücken in MacOS X

Apple aktualisiert sein Betriebssystem MacOS X auf die Version 10.5.8. Neben einigen Sicherheitsupdates enthält das Upgrade auch Verbesserungen und einige wenige neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Update auf MacOS X 10.5.8 erscheint auch das darin enthaltene Security Update 2009-003. Apple schließt insgesamt 18 Sicherheitslücken, darunter kritische, die das Einschleusen von fremdem Code ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Kritisch ist ein Fehler in ColorSync, der es erlaubt, mit einem präparierten Bild Code einzuschleusen. Gleiches gilt für einen Fehler in Image RAW und gleich fünf Sicherheitslücken in ImageIO. Ein Fehler im Kernel von MacOS X erlaubt es Nutzern, Systemrechte zu erlangen. Sogar im Log-in-Fenster von MacOS X steckt ein Fehler, der es Angreifern erlaubt, Code einzuschleusen. Ebenso AppleTalk, wobei hier präparierte Pakete ausreichen. XQuery lässt sich XML-Code unterschieben, der zum Absturz und gegebenenfalls zur Ausführung von fremdem Code führt.

Beseitigt werden zudem eine Sicherheitslücke in bzip2, die zu Abstürzen führen kann, ein Fehler in CFNetwork, der die Manipulation von URLs in Webseitenwarnungen ermöglicht, sowie fehlende Warnungen vor möglicherweise unsicheren Inhalten in CoreTypes. Ein Fehler im Dock erlaubt es, auf gesperrten Systemen Multitouch-Gesten auszuführen und mit launchd lassen sich Systeme zum Stillstand bringen.

Apple listet alle Sicherheitsupdates im Knowledgebase-Artikel HT3757.

MacOS X 10.5.8 bringt Apples Browser in der Version 4.0.2 mit und verbessert die Suche in der Surf-Historie von Safari 4. Zudem soll die neue Version die Verlässlichkeit von Bluetooth, AFP und Managed Client sowie die Synchronisation von iCal mit MobileMe und des Sync Service im Allgemeinen verbessern.

Zudem werden einige Probleme beseitigt. Dazu zählen die fehlende Anzeige bestimmter Auflösungen in den Systemeinstellungen, das Verhalten von Automator im Umgang mit Aperture-Dateien und ein Fehler, der zu längeren Startzeiten führen kann. Apple will auch Verlässlichkeitsprobleme im Zusammenspiel mit iDisk und MobileMe sowie beim Beitritt zu AirPort-Netzwerken verbessert haben.

Die Unterstützung von RAW-Formaten wurde auf neue Kameramodelle erweitert.

Die Updates für MacOS X stehen über die Systemaktualisierung des Betriebssystems oder unter support.apple.com zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 7,99€
  3. 24,49€

tuxedo 09. Aug 2009

also die einfachste lösung ist tatsächlich, aus einem älteren time-machine backup...

thomas F. 06. Aug 2009

seit ich meinen pc immer mit der kmoppix cd boote hab ich gar keine sicherheits lücken...

plaubaer 06. Aug 2009

die andere fraktion bekleckert sich aber auch nicht gerade mit ruhm ...

AppleJünger 06. Aug 2009

Ganz klar: Das Problem liegt bei bzip2! Die haben bestimmt einfach keine Version für Mac...

Elektriker 06. Aug 2009

Wenn man grösstteilig nur solche Leute findet, in meinem Freundeskreis gibt es drei Leute...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

      •  /