Abo
  • Services:

Apple veröffentlicht MacOS X 10.5.8

18 zum Teil kritische Sicherheitslücken in MacOS X

Apple aktualisiert sein Betriebssystem MacOS X auf die Version 10.5.8. Neben einigen Sicherheitsupdates enthält das Upgrade auch Verbesserungen und einige wenige neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Update auf MacOS X 10.5.8 erscheint auch das darin enthaltene Security Update 2009-003. Apple schließt insgesamt 18 Sicherheitslücken, darunter kritische, die das Einschleusen von fremdem Code ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Kritisch ist ein Fehler in ColorSync, der es erlaubt, mit einem präparierten Bild Code einzuschleusen. Gleiches gilt für einen Fehler in Image RAW und gleich fünf Sicherheitslücken in ImageIO. Ein Fehler im Kernel von MacOS X erlaubt es Nutzern, Systemrechte zu erlangen. Sogar im Log-in-Fenster von MacOS X steckt ein Fehler, der es Angreifern erlaubt, Code einzuschleusen. Ebenso AppleTalk, wobei hier präparierte Pakete ausreichen. XQuery lässt sich XML-Code unterschieben, der zum Absturz und gegebenenfalls zur Ausführung von fremdem Code führt.

Beseitigt werden zudem eine Sicherheitslücke in bzip2, die zu Abstürzen führen kann, ein Fehler in CFNetwork, der die Manipulation von URLs in Webseitenwarnungen ermöglicht, sowie fehlende Warnungen vor möglicherweise unsicheren Inhalten in CoreTypes. Ein Fehler im Dock erlaubt es, auf gesperrten Systemen Multitouch-Gesten auszuführen und mit launchd lassen sich Systeme zum Stillstand bringen.

Apple listet alle Sicherheitsupdates im Knowledgebase-Artikel HT3757.

MacOS X 10.5.8 bringt Apples Browser in der Version 4.0.2 mit und verbessert die Suche in der Surf-Historie von Safari 4. Zudem soll die neue Version die Verlässlichkeit von Bluetooth, AFP und Managed Client sowie die Synchronisation von iCal mit MobileMe und des Sync Service im Allgemeinen verbessern.

Zudem werden einige Probleme beseitigt. Dazu zählen die fehlende Anzeige bestimmter Auflösungen in den Systemeinstellungen, das Verhalten von Automator im Umgang mit Aperture-Dateien und ein Fehler, der zu längeren Startzeiten führen kann. Apple will auch Verlässlichkeitsprobleme im Zusammenspiel mit iDisk und MobileMe sowie beim Beitritt zu AirPort-Netzwerken verbessert haben.

Die Unterstützung von RAW-Formaten wurde auf neue Kameramodelle erweitert.

Die Updates für MacOS X stehen über die Systemaktualisierung des Betriebssystems oder unter support.apple.com zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

tuxedo 09. Aug 2009

also die einfachste lösung ist tatsächlich, aus einem älteren time-machine backup...

thomas F. 06. Aug 2009

seit ich meinen pc immer mit der kmoppix cd boote hab ich gar keine sicherheits lücken...

plaubaer 06. Aug 2009

die andere fraktion bekleckert sich aber auch nicht gerade mit ruhm ...

AppleJünger 06. Aug 2009

Ganz klar: Das Problem liegt bei bzip2! Die haben bestimmt einfach keine Version für Mac...

Elektriker 06. Aug 2009

Wenn man grösstteilig nur solche Leute findet, in meinem Freundeskreis gibt es drei Leute...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /