Abo
  • Services:

WoW-Patch 3.2 lädt zum Kampf ins Kolosseum

Trailer zeigt neue Inhalte für Blizzards erfolgreiches Onlinerollenspiel

Blizzard hat mit Call of the Crusade einen umfangreichen Contentpatch für World of Warcraft Wrath of the Lich King veröffentlicht - und zeigt die Neuerungen in einem Video. Der kostenlose Patch bringt das Onlinerollenspiel auf die Version 3.2.

Artikel veröffentlicht am ,

World of Warcraft wird mit Call of the Crusade um die Kampfarena Crusaders' Coliseum erweitert, in die nur hartgesottene Helden gelassen werden. Entweder um das Kolosseum zu fünft als Dungeon zu durchstreifen, oder um darin als Gruppe mit zehn oder 25 Mitgliedern heroische Kämpfe auszutragen.

 

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Zudem gilt es, nördlich von Icecrown auf der Isle of Conquest als neuen Battleground um die Vormacht von Horde oder Allianz zu kämpfen, um Kontrolle über Rohstoffe zu erlangen, die im Kampf gegen den Lich King benötigt werden. Hier können Gruppen von je 40 Spielern gegeneinander antreten.

Innerhalb dieser Battlegrounds sammeln Spieler nun PvP- und PvE-Erfahrung, indem sie Aufgaben meistern und ehrenwerte Aktionen ausführen. Wer Battlegrounds ohne Erfahrungspunkte spielen will, um auf bestimmten Leveln weiterspielen zu können, kann das durch Bezahlung von zehn Goldstücken (GS) abschalten. Für jeweils weitere zehn GS lässt sich dieser Zustand wieder ändern.

Außerdem geht die Argent Crusade weiter, an zwei neuen Orten, mit neuen Aufgaben, Herausforderungen und Belohnungen. Druiden erhalten neue Texturen für die beiden Gestaltwandlungsformen Raubkatze und Bär. Näheres ist in den Patchnotes zur WoW-Version 3.2 beschrieben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...

Nolan ra Sinjaria 10. Aug 2009

Ich kenn das nur als Todesminen (schon von anfang an *g*) Aber war immer lustig mit...

dumbo 06. Aug 2009

Für Leute mit zuviel Zeit ^^ oder nicht kapieren wollen, dass in letzten Jahren auch...

Schelm 06. Aug 2009

*kreisch* Aber nur weil die Blutdurst-Server gestern abend ewig mit Wartungsarbeiten...

IT-News Profi 06. Aug 2009

was machste dann hier? nicht genug genervt vom rl?

Nolan ra Sinjaria 06. Aug 2009

*kopfkratz* ich meine beim Geld im Rucksack stand nur Gold, Silber und Kupfer dran - nix...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /