Abo
  • Services:

FSF startet Kindle-Kampagne für "Freiheit des Lesens"

DRM soll aus E-Book-Readern verschwinden

Die Free Software Foundation (FSF) hat eine Onlinekampagne für die "Freiheit des Lesens" gestartet. Ziel ist es, Digital Rights Management aus E-Book-Readern zu verbannen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Free Software Foundation (FSF) hat ihre Kampagne "Wir glauben an die Freiheit des Lesens" gestartet. Die FSF will damit den Onlinehändler Amazon dazu bringen, seinen E-Book-Reader Kindle so zu gestalten, dass künftig keine Inhalte mehr aus der Ferne gelöscht werden können. Dafür sammelt die FSF nun online Unterschriften.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen

"Amazons Verwendung von Digital Rights Management, um Nutzer und ihre Bücher zu kontrollieren und zu überwachen, stellt eine klare Bedrohung für den freien Austausch von Ideen dar", heißt es in dem Aufruf, der sich besonders an Verlage und Autoren richtet.

Amazon hatte die digitalen Ausgaben von zwei Georg-Orwell-Büchern per Fernzugriff von den Kindle-E-Book-Readern entfernt. Die E-Books "1984" und "Animal Farm" waren von dem Anbieter MobileReference in den Kindle-Shop eingestellt worden, obwohl die Firma nicht die Rechte an den Titeln besaß. Nutzer hatten gegen die Löschaktion protestiert. Amazon-Chef Jeff Bezos entschuldigte sich öffentlich.

Doch die FSF bleibt dabei: Nur wenn Amazon das digitale Rechtemanagement von seinen E-Book-Readern entferne, lasse sich sicherstellen, dass der Onlinehändler keine Inhalte mehr von den Kindles löschen kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 39,99€
  3. 4,95€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Zeppo Bep 10. Aug 2009

Er hat Dir Prügel angedroht? Du hast ein seltsames Verhältnis zur deutschen Sprache. Und...

Siga9876 06. Aug 2009

Für Leute die dran glauben (oder so tun, siehe Southpark-Folge über Scientology) , gibt...

ePub 06. Aug 2009

Ich bin von der Annahme ausgegangen, dass Anbietern wie bei Musik regionalen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /