Abo
  • Services:

Nvidia mit Betatreiber für OpenGL 3.2, AMD will nachziehen

Experimenteller Treiber unterstützt noch nicht alle Funktionen

Als erster Hersteller von Grafikprozessoren hat Nvidia einen Treiber für seine Quadro-Karten ins Netz gestellt, der Teile von OpenGL 3.2 unterstützt. AMD will seine FirePro-Karten noch im August mit einem Treiber für OpenGL 3.1 versehen, wann Version 3.2 folgt, ist noch ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar kann Nvidia nun "Erster!" melden, alle Funktionen von OpenGL 3.2 unterstützt der als experimentell bezeichnete Windows-Treiber mit der Version 190.56 aber nicht. Vollwertig darf sich der Treiber allein schon deshalb nicht nennen, weil er Geometrie-Shader nicht als Teil des "Core" des Treibers unterstützt, sondern nur über eine ARB-Extension.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. NORMA Germany GmbH, Maintal

Wie bereits berichtet, akzeptiert das ARB-Gremium des OpenGL-Konsortiums Khronos diese Erweiterungen nun etwas großzügiger, aber nur, was für gut befunden wird, kann Teil des "Core" werden, den jedes Produkt nach OpenGL 3.2 unterstützen muss.

Vier weitere ARB-Extensions bietet der Treiber für OpenGL 2.1, für OpenGL 3.2 sind es zwei ARB-Extensions und zwei, die von Nvidia entwickelt wurden und somit bisher nur auf Nvidia-GPUs funktionieren. Eine fünfte Erweiterung für OpenGL 3.2 setzt die eigentlich schon für OpenGL 3.0 geplante Entflechtung der Shaderprogramme für Vertices, Fragmente und Geometrie um. Der Treiber existiert neben Windows auch für Linux, FreeBSD und Solaris.

Am Tag der Vorstellung von OpenGL 3.2 kündigte AMD an, dass zumindest ein Treiber für OpenGL 3.1 am 12. August auf den Treiberseiten des Chipherstellers erscheinen soll. OpenGL 3.0, das die größten Umbrüche mit sich brachte, beherrschen AMD-Treiber schon seit Januar 2009. Wann jedoch ein Treiber für OpenGL 3.2 erscheinen soll, ließ AMD noch offen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

Critter 07. Apr 2010

Steht zumindest in dieser News: https://www.golem.de/1004/74314.html Zitat: "Als erste...

IhrName9999 11. Aug 2009

Er hat schonmal Hello World in HTML ausgeben lassen - und nun is er natürlich ein...

nie (Golem.de) 05. Aug 2009

Ja, natürlich - ist gefixt, Danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /