Abo
  • Services:
Anzeige

Winbond: DRAM-Ausstieg und Interesse an Qimondas GDDR

Ausstieg aus der DRAM-Produktion 2010 geplant

Nach Elpida Memory hat nun auch Winbond Electronics Verkaufsverhandlungen über GDDR-Technology von Qimonda aufgenommen. Der taiwanische Halbleiterhersteller möchte sich aus dem verlustreichen DRAM-Geschäft ganz verabschieden.

Der taiwanische Halbleiterhersteller Winbond Electronics hat Interesse an Qimondas Grafikspeichersparte und will sich zugleich aus dem DRAM-Geschäft verabschieden. Das gab Winbond-President Tung-Yi Chan bekannt. Winbond war bislang Qimondas Auftragsfertiger für GDDR-Arbeitsspeicher (Graphics Double Data Rate).

Anzeige

Den Anteil von DRAM am Gesamtumsatz will Winbond im kommenden Jahr auf 10 Prozent senken und perspektivisch ganz aus dem Segment aussteigen. Wenn es gelingt, die GDDR-Technology von Qimonda zu lizenzieren, will das Unternehmen den Bereich zu einem seiner Schwerpunkte machen. Winbond habe es auf Qimondas GDDR-Produktdesign und die Technologie abgesehen, um Graphics DRAMs für Desktops, Notebooks und Spielekonsolen anbieten zu können. Der Aufsichtsrat der Firma wolle Qimonda ein Angebot vorlegen, gab Winbond bekannt.

Durch eine Lizenzierung von Qimondas Buried-Wordline-Technologie will Winbond seine 12-Zoll-Produktkapazität verstärkt auf GDDR3 und GDDR5 zuschneiden, sagte Chan laut einem Bericht der Digitimes. Der Hersteller berichtete heute einen Nettoverlust von 2,75 Milliarden Neuen Taiwan Dollar (58,2 Millionen Euro) für das zweite Quartal, nach einem Verlust von 110,5 Milliarden Neuen Taiwan Dollar ( Euro) im ersten Quartal.

Auch der japanische Speicherhersteller Elpida Memory will den GDDR-Unternehmensbereich des bankrotten Konkurrenten Qimonda kaufen. Geplant sei, 45 Qimonda-Entwickler anzustellen und ein neues Designcenter für Grafikspeicher in München zu eröffnen. Elpida hat die Gespräche mit den Qimonda-Insolvenzverwaltern und -Kreditgebern bestätigt.

Die Qimonda-Chipfabrik in Dresden mit früher 3.900 Beschäftigten wird bis Jahresende stillgelegt. Das Büro des Insolvenzverwalters Michael Jaffé hat Golem.de bestätigt, dass die Gespräche über den Verkauf des GDDR-Geschäfts "schon sehr weit gediehen" seien.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. Bonitas Holding GmbH, Herford
  3. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  2. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  3. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  4. Xbox One

    Microsoft beseitigt Blu-ray-HDR-Bug

  5. FDP steigt aus

    Jamaika-Sondierungen gescheitert

  6. Honor 7X

    Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera

  7. Sofortbild

    Polaroid verklagt Fujifilm wegen quadratischer Fotos

  8. ARM-Server

    Cray und Microsoft nutzen Caviums Thunder X2

  9. Autonomes Fahren

    Großbritannien erlaubt ab 2019 fahrerlose Autos

  10. Zwei Verletzte

    Luftschiff Airlander am Boden havariert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Ich mach nen Abschleppservice auf :-)

    Azzuro | 10:36

  2. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    FreierLukas | 10:35

  3. Re: Markenrecht oder Patentrecht?

    M.P. | 10:35

  4. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    Markus08 | 10:35

  5. Re: "und so viele Gegner wie möglich ausschalten"

    suit1337 | 10:32


  1. 10:32

  2. 10:15

  3. 10:15

  4. 10:02

  5. 09:52

  6. 09:00

  7. 08:02

  8. 07:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel