DivX macht weiter Verlust

Lizenzvereinbarungen mit den Hollywood-Studios Paramount und Lionsgate

DivX Inc. kommt nicht aus der Verlustzone. Trotz Lizenzvereinbarung mit den Hollywood-Studios Paramount und Lionsgate wird im laufenden Quartal das dritte Mal in Folge ein Millionenverlust verbucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Codec-Anbieter DivX hat in seinem zweiten Quartal einen Verlust hinnehmen müssen, lag aber über den Erwartungen der Analysten. Die Digital-Media-Firma mit Sitz in San Diego erzielte in dem am 30. Juni 2009 beendeten Berichtszeitraum ein Minus von 2,4 Millionen US-Dollar (7 Cent pro Aktie), nach einem Gewinn von 1,7 Millionen US-Dollar (5 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch im Vorquartal hatte DivX Verluste gemacht. Die Analysten hatten im aktuellen Berichtszeitraum mit einem Verlust von 9 Cent pro Aktie gerechnet.

Stellenmarkt
  1. IT-Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    Schul-IT Region Osnabrück e.V., Bissendorf
  2. (Junior) Application Manager Lidl Warenwirtschaftssystem International (m/w/d)
    Schwarz IT KG, Neckarsulm
Detailsuche

DivX berichtete zudem einen Umsatz von 15,2 Millionen US-Dollar, nach 21,3 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Finanzchef Dan Halvorson erklärte, dass die Firma über Reserven in Höhe von 140 Millionen US-Dollar in bar und Investments verfüge. DivX gab zudem Lizenzvereinbarungen mit den Hollywood-Studios Paramount und Lionsgate bekannt.

Im laufenden dritten Quartal erwartet DivX einen Umsatz von 15 bis 16 Millionen US-Dollar und einen weiteren Nettoverlust von 6 bis 8 Cent pro Aktie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freibooter 06. Aug 2009

Oder besser nicht und weiter geht's mit wirklich freien Formaten.

erst lesen... 05. Aug 2009

Jein, sie wollen kein Geld. Aber hast Du Dir mal die EULA durchgelesen? Das Teil kommt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /