Abo
  • Services:

ChromeDevTools - Javascript-Debugging mit Eclipse

Neues Protokoll soll Debugging von Webapplikationen verbessern

Mit dem ChromeDevTools-Protokoll eröffnet Google einen Weg, um Javascript-Applikationen im Browser Chrome mit externen Werkzeugen zu debuggen. Zugleich stellt Googgle einen darauf basierenden Eclipse-Debugger zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bisher von Google verwendete V8-Debugger-Protokoll ist in seinen Möglichkeiten eingeschränkt. Es fehlt beispielsweise an Fähigkeiten zum Remote-Debugging über TCP/IP-Sockets. Zudem kann es nur Debugging für Javascript und das auch nur innerhalb einer virtuellen V8-Maschine. Je Chrome-Instanz können aber mehrere V8-VMs laufen. Auch das Laden von URLs in Browsertabs und das Untersuchen des DOM-Baums werden nicht abgedeckt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das ChromeDevTools-Protokoll soll dies ändern. Es erlaubt den Austausch von zusätzlichen Daten zwischen Remote-Debugger und Browserinstanz. Es kann auch als Schnittstelle zu anderen Debugging-Protokollen wie dem V8-Debugger-Protokoll genutzt werden.

So wird es beispielsweise möglich, Webapplikationen in Eclipse zu debuggen. Dabei lassen sich Breakpoints setzen, Variablen untersuchen und Ausdrücke evaluieren. Im Rahmen der ChromeDevTools stellt Google einen entsprechenden Eclipse-Debugger zur Verfügung.

Dieser nutzt das ChromeDevTools-SDK, das Google ebenfalls veröffentlichte.

Das ChromeDevTools-Projekt ist komplett Open Source und steht unter einer BSD-Lizenz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Probelm 05. Aug 2009

Ich kann es leider nicht installieren weil die site.xml bei http://chromedevtools...

ibsi 05. Aug 2009

kA, glaub so nen klieines unternehemen was sich irgenswie mit der weltherrschaft...

chromist 05. Aug 2009

Linux-Betaversion hat jetzt übrigens auch Plugin-Support: http://www.osnews.com/story...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /