Windows-XP-Modus als Release Candidate zum Download

Zudem muss AMD-V oder Intel VT im BIOS freigeschaltet werden, sofern dies nicht schon geschehen ist. Allerdings beherrschen nicht alle Prozessoren die Virtualisierungsunterstützung. Dies ist insbesondere bei Intel-CPUs der Fall.

Stellenmarkt
  1. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
Detailsuche

Außerdem weist Microsoft noch darauf hin, dass die Betaversion des Windows-XP-Modus deinstalliert werden muss. Gegebenenfalls sollte darauf geachtet werden, dass die alten Startmenüeinträge nicht mehr vorhanden sind. In einem kurzen Test ließen sich die Anwendungen sonst nicht starten. Es ist zudem sinnvoll, Schutz gegen Schadsoftware auch im Windows-XP-Modus zu installieren. Auch das regelmäßige Schließen von Sicherheitslücken sollte zur Pflicht gehören.

Das herunterladbare Windows XP ist recht aktuell, allerdings muss für das manuelle Windows Update noch das Genuine Advantage Validation Tool installiert werden. Wer den Internet Explorer 6 nicht braucht, sollte auch diesen erstmal auf eine neuere Version aktualisieren. Zumindest die Sicherheitsupdates von Ende Juli 2009 sollten installiert werden.

Der Windows XP Mode steht als 32- und 64-Bit-Version bei Microsoft als Download zur Verfügung. Der Download ist knapp 470 MByte groß. Weitere Informationen finden sich in den Release Notes (MHT-Datei).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Windows-XP-Modus als Release Candidate zum Download
  1.  
  2. 1
  3. 2


Alberto 11. Aug 2009

Man was soll das?! Immer dieses Gebashe gegen Microsoft und seiner Produkte... Ich habe...

mrquraks 10. Aug 2009

ein Punkt hätte auch gereicht oder gleich so t inyurl.com/6kg2zg

mrquraks 10. Aug 2009

läuft auch flüssig auf meinem Pentium 3 800Mhz Notebock 256 MB Ram natürlich ohne den...

iJones 06. Aug 2009

"Experimentell", "ausgewählte Spiele"...? Also noch nicht für den produktiven Einsatz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /