Abo
  • Services:

Geforce GTX 285/295 mit gebrauchsfertiger Wasserkühlung

BFG Geforce GTX 295 H2OC und BFG Geforce GTX 285 H2O+ angekündigt

BFG Technologies hat zwei übertaktete High-End-Grafikkarten mit gebrauchsfertiger, wartungsfreier Wasserkühlung angekündigt. In die meisten PCs sollen sie sich auch ohne Erfahrung mit dieser Kühltechnik sehr leicht installieren lassen, im Gehäuse muss lediglich Platz für den Radiator sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Grafikkarten BFG Geforce GTX 295 H2OC und BFG Geforce GTX 285 H2O+ werden mit einer in sich geschlossenen Wasserkühlung (WaKü) geliefert, die laut Hersteller nicht nachgefüllt oder gewartet werden muss. Das Kühlsystem ist bereits befüllt und an die Grafikkarte angeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die Grafikkarte muss nur noch in einen PCI-Express-Steckplatz gesteckt werden und der mit Lüfter bestückte Radiator an einem Lüfterauslass des Gehäuses befestigt werden. Über diesen wird die warme Abluft aus dem Gehäuse gepustet.

Ausreichend Platz benötigt

Entsprechend wird ein Gehäuse benötigt, das unter dem Netzteil einen solchen Platz bietet - was insbesondere dann gilt, wenn gleich mehrere der BFG-Grafikkarten im SLI-Betrieb arbeiten sollen und jeweils ihren eigenen Radiator brauchen.

Der Nutzer kann neben der Automatik (Auto) manuell zwei weitere verschiedene Betriebsmodi wählen, einen für möglichst leisen Betrieb (Quiet) und einen für maximale Kühlleistung (Maximum).

Spezifikationen der Grafikkarten
Die BFG Geforce GTX 295 H2OC taktet den GPU-Kern mit 675 MHz und die Shader mit 1.458 MHz. Die über ein 896-Bit-Speicherinterface angebundenen 1.792 MByte GDDR3-Speicher sind mit effektiv 2.214 MHz getaktet. Standard sind 576 MHz GPU-, 1.242 MHz Shader- und 1.998 MHz Speichertakt. Es handelt sich um eine Geforce-GTX-295-Grafikkarte mit Nvidias neuem Platinenlayout, das nur noch aus einer Platine (PCB) besteht. An deren Slotblech finden sich zwei Dual-Link DVI-I-Ausgänge und ein HDMI-Ausgang.

Auch die BFG Geforce GTX 285 H2O+ wird von Hause aus übertaktet ausgeliefert. Der GPU-Kern ist mit 691 MHz, die Shader mit 1.566 MHz und die über ein 512-Bit-Speicherinterface angebundenen 1 GByte GDDR3-Speicher mit effektiv 2.592 MHz getaktet. GTX-285-Standard sind 648 MHz GPU-, 1.476 MHz Shader- und 2.484 MHz Speichertakt. Die Karte bietet zwei Dual-Link-DVI-I-Ausgänge und einen Komponenten- und S-Video-Ausgang über eine Kabelpeitsche.

Die Karten sollen auch in Europa auf den Markt kommen. Preise und Verfügbarkeiten werden wir nachtragen, sobald sie bekannt sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Sichelschmidt 20. Sep 2009

Hi gehe mal auf www.caseking.de (gpu wakü) für ca:100€

Mr. G-Punkt 05. Aug 2009

Danke an alle Poster ;-)

Herold99 05. Aug 2009

Gib mir mehr. You made my day :D

jatoll 05. Aug 2009

... eine richtige Wakü. Für Leute die nicht basteln wollen (können) bestimmt eine feine...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /