Abo
  • Services:

EA: Gute Verkaufszahlen, Chef zufrieden - aber hohe Verluste

Weltweit rund 3,7 Millionen Einheiten von Die Sims 3 verkauft

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres musste Electronic Arts hohe Verluste verbuchen - trotzdem ist Vorstandschef John Riccitiello zufrieden. Auch deshalb, weil sein Unternehmen nach eigenen Angaben in Europa und den USA wieder der größte Publisher war.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten, am 30. Juni 2009 beendeten Quartal des Geschäftsjahres 2010 hat Electronic Arts Nettoumsätze von rund 644 Millionen US-Dollar erzielt - im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 804 Millionen US-Dollar. Auch in Sachen Nettogewinn und -verlust sieht es nicht gut aus: Unter dem Strich kam ein Minus von 234 Millionen US-Dollar heraus, im Vorjahreszeitraum waren es nur 95 Millionen US-Dollar. Neben Restrukturierungskosten, insbesondere im Zusammenhang mit Entlassungen und Studioschließungen, ist EA auch von der allgemein schwachen Konjunktur betroffen. Außerdem haben bilanzielle Sondereffekte bei EA eine ungewöhnlich große Rolle gespielt: Beispielsweise liegt der Nettoverlust unter anderen Bilanzblickwinkeln (Non-GAAP) bei nur 6 Millionen US-Dollar, nach 135 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. rabbit eMarketing GmbH, Frankfurt

"Gute Ausführung hat im ersten Quartal bessere finanzielle Ergebnisse gebracht als erwartet", lobt John Riccitiello sich selbst und sein Team. Besonders hervor hebt er den Erfolg von Die Sims 3. Bislang konnte EA nach eigenen Angaben weltweit rund 3,7 Millionen Exemplare absetzen; gerade hat EA das erste Erweiterungspack mit dem Titel "Reiseabenteuer" angekündigt, in dem Spieler ab November 2009 exotische Schauplätze auf der ganzen Welt besuchen können sollen.

Ebenfalls zufrieden ist Riccitiello mit dem Erfolg des Fitnessangebots EA Sports Active, das seinem Unternehmen mit 1,8 Millionen verkauften Einheiten eine Verdoppelung der Umsätze auf der Wii-Plattform beschert habe. Außerdem verweist er darauf, dass EA im letzten Geschäftsquartal der größte Publisher in den USA und Europa gewesen sei - eigentlich hat Activision-Blizzard diesen Titel seit dem Zusammenschluss. Im Gesamtjahr erwartet EA Nettoumsätze zwischen 3,7 und 3,86 Milliarden US-Dollar - was früheren Schätzungen entspricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,44€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Wikifan 08. Aug 2009

Komisch, früher haben die auch ohne solchen Druck aufgehört...

Der Kaiser! 05. Aug 2009

Es ist beides. Sowohl "Brot und Spiel", als auch Ventil für unerfüllte Sehnsüchte...

Manager 05. Aug 2009

Genau das ist der Grund, warum so viele Traditionsunternehmen in Deutschland den Bach...

RaiseLee 05. Aug 2009

Komfortabel? :D


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /