Abo
  • IT-Karriere:

Wipeout HD - Ingame-Werbung erfordert Geduld

Sony reagiert auf Kritik

Das futuristische PS3-Rennspiel Wipeout HD wurde mit einem Update um Ingame-Werbung erweitert. Nach ersten Beschwerden über verdoppelte Ladezeiten hat Sony Computer Entertainment aber reagiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Update für das 2008 über das PlayStation Network verkaufte Wipeout HD gibt es bereits seit einigen Tagen. Seitdem wird während der Ladesequenzen Werbung eingeblendet. Sony Computer Entertainment of America (SCEA) arbeitet dabei mit dem Anbieter Double Fusion zusammen, der bis Jahresende weitere Spiele mit seiner Ingame-Werbetechnik versehen will.

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

In einem Youtube-Video hat ein Wipeout-HD-Käufer gezeigt, dass dies nicht ohne Folgen ist, denn die Ladezeit zwischen den Rennen verdopple sich fast. Sie wächst im Beweisvideo von 12 auf 20 Sekunden an. Zudem würde die Werbung bei mehreren Rennen auch durchaus mehrmals hintereinander gezeigt - selbst dann, wenn die PS3 nicht online gehen kann.

 
Video: Wipeout HD load time with and without advertising

"Ich habe das Spiel GEKAUFT, ebenso wie die Erweiterung, und es war werbefrei seit ich es vor einem Jahr gekauft habe. So ein Mist sollte nicht einfach nachgefügt werden", beschwert sich der verärgerte Wipeout-HD-Fan Ryaldeco. Ähnlich sehen auch die Kommentare unter seinem bei Youtube veröffentlichten Video aus.

Der Urheber des Videos ärgert sich dabei weniger darüber, dass überhaupt Werbung zu sehen ist, sondern eher über die Art der Einblendung. Anstatt die Videowerbung ins Spiel zu integrieren, verlängere sie die Ladezeit, könne nicht übersprungen werden und falle damit gerade bei häufigerem Spielen unangenehm auf. Zudem könnten die Spieler gezwungen werden, noch längere Werbevideos anzuschauen.

"Wenn dass die Art ist, wie SCEA künftig die eigenen Downloadspiele behandelt, dann werde ich mehrere Monate warten, bevor ich mir wieder etwas kaufe, und ich werde keine Spiele kaufen, die Werbung nachladen, NACHDEM sie bereits veröffentlicht wurden. Das ist kompletter Bullshit", schließt Ryaldeco.

Double-Fusion-Chef Jonathan Epstein hat am 3. August 2009 in einer Pressemitteilung von einer Innovation bei der Ingame-Werbung gesprochen. Diese hat Sony laut eines Berichts von GamesIndustry.biz aber nun erst einmal deaktiviert, um sicherzustellen, dass die Werbung nicht dem Spielspaß abträglich ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

alternativengibtes 10. Sep 2009

Dann nimmt man einen Alternativ-Server, dazu müsste Sony aber die API offen legen, was...

Augure 06. Aug 2009

Weil Werbung die den Kunden dazu bringt die Firma zu hassen oder beim Jingle und Logo...

Müder Jünger 05. Aug 2009

Gähn...Du warst schon witziger.

$_$ 05. Aug 2009

Darum haben beide die Nasen hinten :)

Lechperabaum 05. Aug 2009

Downloadspiele deshalb weil sie die Kontrolle über ihre Spiele behalten wollen. Wipeout...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /