Abo
  • Services:

1,8 Millionen in Deutschland besuchten im Juni Twitter

Nielsen legt Zahlen für den Microblogging-Dienst vor

Twitter konnte seine Nutzerschaft im Juni 2009 fast verdoppeln. 83 Prozent kamen über andere Internetseiten, meist über Google, zu dem Microblogging-Dienst.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Juni 2009 hatte der Microblogging-Dienst Twitter.com 1,8 Millionen Nettonutzer (Unique Audience) in Deutschland. Das ergab eine Analyse des Online-Reichweitenerfassers Nielsen. Die Statistik basiert auf einem Nutzerpanel, das die Internetnutzung in Deutschland monatlich repräsentativ abbilden soll. Danach hat sich die Anzahl derer, die die 140-Zeichen-Tweets mindestens einmal im Monat von daheim oder auf der Arbeit anklicken, seit April dieses Jahres fast verdoppelt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Rund 1,5 Millionen Nettonutzer kamen über andere Internetseiten zu Twitter. Besonders viel Traffic werde laut Nielsen von der Suchmaschine Google generiert.

Frauen sind mit 54,1 Prozent im Juni in der Nutzerschaft häufiger vertreten. Die Nutzer sind meist zwischen 25 und 34 Jahren alt.

35,7 Prozent der Nutzer des Vormonats besuchten Twitter im Juni erneut. 27,2 Prozent der Juni-Nutzer waren bereits im Mai auf Twitter.com. Im Juni waren 71,1 Prozent einmal auf der Website. Nur 14,8 Prozent kamen mindestens dreimal auf Twitter.com.

Die Nutzungsdauer ist kurz: Nur 6,5 Prozent der Nutzer verbrachten im aktuellen Monat mehr als 30 Minuten auf Twitter. Bei Facebook liegt dieser Anteil bei 31,8 Prozent, allerdings ist Facebook auch privater und setzt erst seit Juni 2009 mit sprechenden URLs auf Suchmaschinenoptimierung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 99,98€

Slith 20. Aug 2009

wie wärs mal auch mit aktuellen Artikeln dazu? Der eine ist sogar von 2007 -_-. http...

Sebmaster 05. Aug 2009

Ich find Twitter dumm. Aber das einzige, was ich daran als sinnvoll erachte sind...

Deutschländer... 05. Aug 2009

Twittern ist wohl wichtiger...

Bitte Autor... 05. Aug 2009

... habe von der Seite noch nie was gehört!

500Doof 04. Aug 2009

Wen interessiert diese Scheiße überhaupt ausser Journalisten die über Neue Medien schreiben?


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /