Abo
  • IT-Karriere:

WebGL - Standard für 3D-Grafik im Web

AMD, Ericsson, Google, Mozilla, Nvidia und Opera arbeiten an neuem Standard

Die Khronos-Groupe hat auf der Siggraph 2009 erste Details zu WebGL veröffentlicht, dem geplanten Standard für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik im Browser. So soll es möglich werden, komplexe 3D-Applikationen im Web zu realisieren, die ohne Plug-in wiedergegeben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im März 2009 hatten Khronos und Mozilla auf der Game Developers Conference angekündigt, eine 3D-Schnittstelle für Browser auf Basis von OpenGL zu entwickeln. Auch Google hat seine Unterstützung für den geplanten Standard signalisiert, treibt aber mit O3D parallel einen eigenen Ansatz voran.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. GoDaddy, Ismaning

Mittlerweile beteiligen sich neben Mozilla und Google auch AMD, Ericsson, Nvidia und Opera an der WebGL-Arbeitsgruppe. Microsoft und Apple fehlen.

 

Diese soll Javascript-Bindings für OpenGL ES 2.0 spezifizieren, über die sich dann 3D-Grafik in Browsern umsetzen lässt, vorausgesetzt, die verwendete Plattform unterstützt OpenGL oder OpenGL ES. Die Standardisierung soll dabei sicherstellen, dass die 3D-Grafik unabhängig vom verwendeten Browser und Betriebssystem funktioniert und auch die sichere Verwendung von Shadern möglich ist. Dabei soll auch auf moderne Webtechnologien wie das Canvas-Element aus HTML 5 zurückgegriffen werden, das Microsofts Internet Explorer als einziger der großen Browser bislang nicht unterstützt.

Letztendlich soll WebGL als lizenzfreier Standard veröffentlicht werden. Als Termin peilt Khronos die erste Jahreshälfte 2010 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€

Blair 07. Aug 2009

also am besten gar keine standards mehr entwickeln, oder wie? weil du _befürchtest_ dass...

Verpeilter 05. Aug 2009

Ich nehme mal an die meinen so wrapper klassen ... Also Javascript Klassen, die die API...

stpn 05. Aug 2009

JavaScript welches dabei zum Einsatz kommen dürfte ist zum glück bei den meisten...

mosi 04. Aug 2009

...

DM 04. Aug 2009

Der satz von Golem: [...]Opera arbeiten an neuem Standard in Lang: [...]Opera arbeiten an...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /