Abo
  • Services:

Free Music Contest löst temporär den Open Music Contest ab

Mehr als 60 Bands haben sich angemeldet

Während der Open Music Contest 2009 eine Denkpause einlegt, gibt es dieses Jahr einen Ersatz in Form des Free Music Contest (FMC). Die Macher des FMC haben einfach das Konzept übernommen und bieten so freien Musikern die Möglichkeit, sich einem Publikum zu präsentieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die erste Phase des Free Music Contest (FMC) ist bereits abgeschlossen: Mehr als 60 Musiker oder Bands haben sich für den Wettbewerb angemeldet. Wie bei den vier vergangenen Open Music Contests (OMC) gilt auch hier, dass die Künstler auf keinen Fall der GEMA angehören dürfen und die Stücke unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht werden müssen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Das Konzept haben die Musikpiraten vom Marburger AStA, der den Open Music Contest ausgerichtet hat, einfach übernommen. Parallel dazu haben die Macher des Open Music Contest auf den Free Music Contest verwiesen. Der FMC füllt damit die Lücke, die der OMC hinterlassen hat. Der OMC selbst befindet sich derzeit in einer Phase der Umorganisierung und will mit etwas Glück im Jahr 2010 wieder starten.

Davor, nämlich am 3. Oktober 2009, werden die Gewinner des Free Music Contest vor Publikum ihre Stücke live spielen. Wie viele Gewinner es geben wird, steht noch nicht fest. Das hängt auch von Geldgebern ab, die noch bis Ende August gesucht werden. Die bisher eingereichten Stücke sollen ein weites musikalisches Spektrum abdecken. Von moderner Klaviermusik, über Rock und Hip Hop bis hin zu einer Oper wurden Beiträge eingereicht. Unter den Bewerbern sollen auch einige von den OMC-Samplern bekannte Bands sein.

Die Gewinnerstücke werden unter einer CC-Lizenz angeboten. Ob die Stücke auch in gepresster CD-Form ausgeben werden, entscheidet sich erst nach dem Kassensturz, wie die Musikpiraten es nennen. Das Konzert am 3. Oktober 2009 soll in Wiesbaden in der Kreativfabrik stattfinden. Die sogenannten Headliner werden die 8-Bit-Rocker Pornophonique sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 17,99€
  2. 26,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 4,95€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /