Abo
  • Services:

Benchmark-Suite Phoronix 2.0 samt Live-CD veröffentlicht

PTS Desktop Live 2009.3 erlaubt Test ohne Softwareinstallation

Die freie Benchmark-Suite Phoronix ist in der Version 2.0 erschienen. Sie läuft unter Linux, OpenSolaris, BSD und MacOS X und ist ab sofort auch in Form einer Live-CD verfügbar, die es erlaubt, Rechner ohne Installation der Software zu testen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Phoronix Test Suite 2.0 enthält mehrere hundert Updates und verfügt mittlerweile über mehr als 100 Einzeltestprofile und mehr als 47 Testsuiten. Weitere Tests und Suiten lassen sich mit Hilfe von XML formulieren.

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Neuerungen bringt Phoronix 2.0 vor allem in Bezug auf grafische Benutzerschnittstellen und Vergleiche mit Referenzsystemen. Zudem gibt es einige interne Verbesserungen.

Die zusammen mit Phoronix 2.0 veröffentlichte Live-CD "PTS Desktop Live 2009.3" trägt den Codenamed "Gernlinden" und liegt derzeit in einer Betaversion vor. Das System kann auch von einem USB-Stick aus gestartet werden. Laut Entwickler Phoronix Media handelt es sich dabei um das erste auf Linux basierende Desktopbetriebssystem, das ausschließlich auf die Durchführung automatisierter Tests ausgelegt ist. Es soll vergleichbare Ergebnisse über mehrere Systeme hinweg liefern. Updates sind quartalsweise geplant, womit sich auch der Name "PTS Desktop Live 2009.3" erklärt.

Mit Phoromatic steht zudem ein webbasiertes System zur Testverwaltung in einer Betaversion zur Verfügung. Damit lassen sich Tests automatisch nach Zeitplänen steuern, neue Tests über Remote-Zugriff installieren und mehrere Testsysteme über ein einheitliches Interface verwalten. Gedacht ist Phoromatic vor allem für Unternehmenskunden.

Die Phoronix Test Suite 2.0 steht unter phoronix-test-suite.com zum Download bereit. PTS Desktop Live 2009.3 steht über Softpedia zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  2. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  3. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  4. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!

elgooG 04. Aug 2009

Schon gut...musste auch unweigerlich daran denken. Manche Unternehmen vergisst man...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /