Abo
  • IT-Karriere:

Toshiba: SDXC-Karten mit 64 GByte ab November

SDXC- und SDHC-Karten erreichen Leseraten bis 60 MByte/s

Toshiba kündigt erste SDXC-Karten mit 64 GByte sowie sehr schnelle SDHC-Karten an. Beide Kartentypen sind allerdings so schnell, dass herkömmliche SD-Kartenleser diese kaum ausreizen können. Beim SDXC-Standard kommt das noch sehr selten genutzte Dateisystem Exfat zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba kündigt erste SDXC-Karten an, die unter anderem für Digitalkameras vorgesehen sind. SDXC-Karten sind eine Weiterentwicklung des SD-Karten-Standards und erlauben Speicherkapazitäten oberhalb der bisherigen 32-GByte-Grenze.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Hannover

Mit der Kompatibilität mit SDXC-Karten ist es bisher nicht gut bestellt. Ein Problem ist vor allem das Dateisystem, das für SDXC-Karten vorgesehen ist. Microsofts Exfat beherrscht bisher nur Windows Vista ab Service Pack 1 und Windows 7. Windows-XP-Nutzer müssen die notwendigen Treiber über einen Patch nachinstallieren. Über das Windows-Update gibt es diesen nicht. Ein Exfat-Treiber für MacOS X fehlt bislang, für Linux gibt es immerhin einen Kernelpatch. Dazu kommt, dass auch Kameras und Lesegeräte von Multimediageräten und Computern erst entwickelt werden müssen, die mit SDXC-Karten umgehen können. Hersteller, die Exfat einsetzen wollen, können das Dateisystem von Microsoft lizenzieren.

Toshiba kündigt mit den SDXC-Karten zudem besonders schnelle SDHC-Karten mit einer Kapazität von 16 oder 32 GByte an. Die Lesegeschwindigkeit dieser Karten soll bei bis zu 60 MByte/s liegen. Das ist deutlich mehr, als über einen USB-2.0-Anschluss transferiert werden kann. Lesegeräte, die das ausnutzen, müssten also über andere Standards angeschlossen werden. Schon für besonders schnelle Compact-Flash-Karten gibt es Lesegeräte, die über Firewire angebunden werden. Auch ein Anschluss über USB 3.0 wäre denkbar.

Beim Schreiben sind die neuen Karten nicht ganz so flott und erreichen laut Toshiba nur 35 MByte/s. Die Schreib-/Lesewerte der SDXC-Karte von Toshiba entsprechen den neuen SDHC-Karten. Im Unterschied zu den SDXC-Karten sollen die neuen SDHC-Karten auch in herkömmlichen SDHC-Kartenlesern funktionieren. Sie werden nur ausgebremst.

Die ersten Karten des zur Januar-CES angekündigten SDXC-Standards soll es von Toshiba ab November 2009 geben. Allerdings nur in Musterstückzahlen. Im Dezember 2009 folgen dann die ersten SDHC-Karten mit hoher Geschwindigkeit und 16 GByte Speicherkapazität. Im Januar 2010 soll es Muster der 32-GByte-Karte geben. Die Massenproduktion der drei neuen Kartentypen soll dann im Frühjahr des Jahres 2010 starten. Preise nennt Toshiba noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  2. GRATIS
  3. 129,90€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

Karl1 04. Aug 2009

und das Ding würde eine tolle SSD für einen alten Notebook abgeben. Oder für einen Eee PC.

elgooG 04. Aug 2009

...und mal ehrlich, die Transfer-Rate von USB 2.0 ist für die meisten Anwendunggebiete...

H4ndy 04. Aug 2009

Aber nur extreme billige-Modelle. Meine drei Jahre alte externe 3,5"-Platte schafft...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /