Abo
  • IT-Karriere:

Canonical startet Ubuntu-Desktop-Support

Angebote richten sich an kleine Unternehmen und Einzelpersonen

Canonical, das Unternehmen hinter der Linux-Distribution Ubuntu, bietet ab sofort Support und Dienste für den Einsatz von Ubuntu im Desktopbereich an. Dabei richtet sich Canonical an kleine Unternehmen und Einzelpersonen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seinen Desktop Support Services will Canonical Privatpersonen und kleinen Unternehmen beim Einrichten eines Desktopsystems mit Ubuntu helfen, umfasst aber auch die Migration von Dateien und die Einbindung in bestehende Netzwerke.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Dazu bietet Canonical den Desktopsupport in drei Varianten an: Starter, Advanced und Professional. Alle drei umfassen Telefonsupport, der an fünf Tagen pro Woche jeweils neun Stunden zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es E-Mail-Support, Sicherheits- und Produktupdates.

Die Starterversion richtet sich an Ubuntu-Einsteiger, die eine Unterstützung bei der Einrichtung grundlegender Funktionen benötigen, beispielsweise der Einrichtung eines Internetzugangs, der Erstellung von Dokumenten und dem Abspielen von Musik und Videos. Berechnet werden hierfür rund 48 Euro bei einem Jahr Laufzeit oder 123 Euro für drei Jahre.

Der Advanced Desktop Service zielt auf erfahrenere Nutzer ab, die Unterstützung bei der Migration von Dateien und Einstellungen aus anderen Betriebssystemen oder Hilfe bei Desktoppublishing oder der persönlichen Buchführung benötigen. Die Preise liegen hier bei 101 Euro für ein Jahr und 258 Euro für drei Jahre.

Der Professional Desktop Service ist eher für Unternehmenskunden gedacht und deckt auch die Einbindung von Ubuntu-Desktops in das Unternehmensnetzwerk sowie die Einrichtung von Virtualisierungsfunktionen mit ab. Zudem verspricht Canonical schnelleren Zugang zum Supportpersonal. Dafür werden dann rund 192 Euro pro Jahr beziehungsweise 491 Euro für drei Jahre berechnet.

Erhältlich sind die Supportverträge ab sofort unter shop.canonical.com.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 135,00€ (Bestpreis!)

Geha 04. Aug 2009

"hat sich Apple bedient und zurück gegeben." Was Apple denn zurück gegeben? System BSD...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

      •  /