Abo
  • Services:

HP stellt preisgünstigen A3-Drucker vor

HP Officejet 7000 druckt mit vier Einzelpatronen

Der Officejet 7000 von HP bedruckt Papiere bis zum Format A3+ randlos. Der Tintenstrahler soll durch seinen niedrigen Preis Unternehmenskunden ansprechen, die zwar gerne großformatige Farbdrucke anfertigen wollen, bislang aber die Anschaffungskosten nicht rechtfertigen konnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HP Officejet 7000 arbeitet mit vier Tintenpatronen und soll bis zu 33 Seiten in Schwarz-Weiß und 32 farbige Seiten pro Minute ausgeben können. In der besten Druckqualität sinkt das Tempo allerdings rapide auf acht Seiten in der Minute in Schwarz-Weiß und sieben Seiten in Farbe.

Stellenmarkt
  1. Euro Union Assistance GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Der Drucker wird wahlweise über USB oder Fast-Ethernet angesprochen. Der mitgelieferte Treiber erlaubt allerdings nur fünf Nutzern den gleichzeitigen Zugriff auf den Drucker.

Der Drucker verwendet HPs Officejet-Patronen der Typen 920 und 920XL. Die enthaltene Tinte auf Pigmentbasis soll besonders schnell trocknen und wischfest sein. Der HP Officejet 7000 arbeitet mit separaten Tintenpatronen in den Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. Daher muss immer nur die verbrauchte Patrone ausgetauscht werden.

Die schwarze Patrone HP 920 reicht für 420 Seiten bei fünfprozentiger Deckung und kostet 15,99 Euro. Das XL-Modell für 1.200 Seiten kostet 25,49 Euro. Die Farbpatronen für 700 Seiten kosten jeweils 11,99 Euro.

Der HP Officejet 7000 misst 574 x 402 x 181 mm und wiegt 7 kg. HP liefert Treiber für Windos (ab XP) sowie MacOS X mit.

Der HP Officejet 7000 soll ab August 2009 zu einem Preis von rund 250 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 33,99€
  4. (-60%) 39,99€

Emil Eimer 04. Aug 2009

Canon Pixma iX4000

Alfrett 04. Aug 2009

Indertat! 5-User-Limit? Wozu dann Netzwerk-Printserver integriert? Zumal HP, bei uns...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /