HP stellt preisgünstigen A3-Drucker vor

HP Officejet 7000 druckt mit vier Einzelpatronen

Der Officejet 7000 von HP bedruckt Papiere bis zum Format A3+ randlos. Der Tintenstrahler soll durch seinen niedrigen Preis Unternehmenskunden ansprechen, die zwar gerne großformatige Farbdrucke anfertigen wollen, bislang aber die Anschaffungskosten nicht rechtfertigen konnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HP Officejet 7000 arbeitet mit vier Tintenpatronen und soll bis zu 33 Seiten in Schwarz-Weiß und 32 farbige Seiten pro Minute ausgeben können. In der besten Druckqualität sinkt das Tempo allerdings rapide auf acht Seiten in der Minute in Schwarz-Weiß und sieben Seiten in Farbe.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
Detailsuche

Der Drucker wird wahlweise über USB oder Fast-Ethernet angesprochen. Der mitgelieferte Treiber erlaubt allerdings nur fünf Nutzern den gleichzeitigen Zugriff auf den Drucker.

Der Drucker verwendet HPs Officejet-Patronen der Typen 920 und 920XL. Die enthaltene Tinte auf Pigmentbasis soll besonders schnell trocknen und wischfest sein. Der HP Officejet 7000 arbeitet mit separaten Tintenpatronen in den Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. Daher muss immer nur die verbrauchte Patrone ausgetauscht werden.

Die schwarze Patrone HP 920 reicht für 420 Seiten bei fünfprozentiger Deckung und kostet 15,99 Euro. Das XL-Modell für 1.200 Seiten kostet 25,49 Euro. Die Farbpatronen für 700 Seiten kosten jeweils 11,99 Euro.

Der HP Officejet 7000 misst 574 x 402 x 181 mm und wiegt 7 kg. HP liefert Treiber für Windos (ab XP) sowie MacOS X mit.

Der HP Officejet 7000 soll ab August 2009 zu einem Preis von rund 250 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Emil Eimer 04. Aug 2009

Canon Pixma iX4000

Alfrett 04. Aug 2009

Indertat! 5-User-Limit? Wozu dann Netzwerk-Printserver integriert? Zumal HP, bei uns...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /