IT-Versandhändler Avitos kann nicht mehr ausliefern

Insolvenz der Firmenmutter legt Onlineshop lahm

Der Versandhändler Avitos, einer der großen Onlineretailer für Computerprodukte in Deutschland, kann nicht mehr ausliefern. Am Wochenende wurde die Firmenmutter Tiscon AG zahlungsunfähig. Der neue Eigner, der russische Investor KCK Association, hatte zuvor schon die beiden Tiscon-Töchter Cos AG und E-Logistics in die Insolvenz fallenlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tiscon AG, ein Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Linden, hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim zuständigen Amtsgericht in Gießen Insolvenzantrag gestellt. Wie das Unternehmen am 31. Juli 2009 bekanntgab, verfügt Tiscon über keine unabhängigen Finanzierungsquellen.

Stellenmarkt
  1. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin
  2. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
Detailsuche

Bei der Bestellhotline von Avitos hieß es: "Wir können momentan nichts mehr ausliefern. Alle Waren gehören der Tiscon AG". Die Avitos-Belegschaft habe von der Insolvenz der Firmenmutter aus der Presse erfahren. Avitos selbst hat keinen Insolvenzantrag gestellt.

Kurz nach dem Kauf von Tiscon durch den russischen Investor KCK Association wurden bereits die IT-Distributionsunternehmen Cos Distributions GmbH und E-Logistics in die Insolvenz geschickt. Der frühere Tiscon-Hauptgesellschafter Arques, dem auch Actebis Peacock gehört, hatte Tiscon an die Berliner Greengold AG verkauft, die der KCK gehört. Die COS Distributions GmbH hat 186 Beschäftigte, bei der E-Logistics GmbH arbeiten 150 Menschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bralla 04. Aug 2009

Iss mehr Fleisch.

Naund 03. Aug 2009

Ja und? Bei anderen Händlern bekomm ich den sogar noch günstiger. Alternate gehörte...

blood32 03. Aug 2009

oder rücke ein Feld weiter auf die Schlossallee

Justme1234 03. Aug 2009

Üben da die Investoren schonmal für die Übernahme von Opel?

ap (Golem.de) 03. Aug 2009

Die Adresse ist jetzt auf unserer Sperrliste. Das nächste Mal solche Hinweise gern an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /