IT-Versandhändler Avitos kann nicht mehr ausliefern

Insolvenz der Firmenmutter legt Onlineshop lahm

Der Versandhändler Avitos, einer der großen Onlineretailer für Computerprodukte in Deutschland, kann nicht mehr ausliefern. Am Wochenende wurde die Firmenmutter Tiscon AG zahlungsunfähig. Der neue Eigner, der russische Investor KCK Association, hatte zuvor schon die beiden Tiscon-Töchter Cos AG und E-Logistics in die Insolvenz fallenlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tiscon AG, ein Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Linden, hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim zuständigen Amtsgericht in Gießen Insolvenzantrag gestellt. Wie das Unternehmen am 31. Juli 2009 bekanntgab, verfügt Tiscon über keine unabhängigen Finanzierungsquellen.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d)
    Helmerding hiw Maschinen GmbH, Bad Oeynhausen
  2. Mitarbeiter* Technischer Support / After Sales
    LISTAN GmbH, Glinde
Detailsuche

Bei der Bestellhotline von Avitos hieß es: "Wir können momentan nichts mehr ausliefern. Alle Waren gehören der Tiscon AG". Die Avitos-Belegschaft habe von der Insolvenz der Firmenmutter aus der Presse erfahren. Avitos selbst hat keinen Insolvenzantrag gestellt.

Kurz nach dem Kauf von Tiscon durch den russischen Investor KCK Association wurden bereits die IT-Distributionsunternehmen Cos Distributions GmbH und E-Logistics in die Insolvenz geschickt. Der frühere Tiscon-Hauptgesellschafter Arques, dem auch Actebis Peacock gehört, hatte Tiscon an die Berliner Greengold AG verkauft, die der KCK gehört. Die COS Distributions GmbH hat 186 Beschäftigte, bei der E-Logistics GmbH arbeiten 150 Menschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bralla 04. Aug 2009

Iss mehr Fleisch.

Naund 03. Aug 2009

Ja und? Bei anderen Händlern bekomm ich den sogar noch günstiger. Alternate gehörte...

blood32 03. Aug 2009

oder rücke ein Feld weiter auf die Schlossallee

Justme1234 03. Aug 2009

Üben da die Investoren schonmal für die Übernahme von Opel?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /