Abo
  • IT-Karriere:

Nero brennt kostenlos

Aufgeblähte Software zum Bespielen von CDs und DVDs

Nero 9 gibt es seit kurzem auch als kostenlose Version. Sie beschränkt sich auf das Brennen und Kopieren von optischen Datenträgern. Obwohl das Programm nur wenig kann, belegt es jedoch erstaunlich viele Ressourcen des Rechners.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Nero AG verschenkt ihr gleichnamiges Brennprogramm in einer abgespeckten Version 9. Die kostenlose Version von Nero 9 hat der Entwickler auf die Grundfunktionen des Brennens und Kopierens von Medien beschränkt. Außerdem will die Installationsroutine auch die Ask-Toolbar installieren, die sich während des Installationsvorgangs aber abwählen lässt. Wer mehr Funktionen im Nero-Brennprogramm haben möchte, soll zur Vollversion greifen.

Nach Angabe der eigenen E-Mail-Adresse auf der Downloadseite ist das Nero-Brennprogramm herunterladbar. Besonders schlank ist die Software nicht. Der kostenlose Download von Nero 9 ist stolze 54 MByte groß. Nach der Installation belegt das Brennprogramm mehr als 200 MByte auf der Festplatte und mehr als 40 MByte im RAM des Rechners. Für langsame Rechner eignet sich die Software nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 64,90€ (Bestpreis!)

Der Kaiser! 08. Aug 2009

Selber recherchieren!* *http://portableapps.com/

Muellberg 06. Aug 2009

ne nur CDs

mrquraks 04. Aug 2009

genauso ist es

M:Kessel 04. Aug 2009

Habe es installiert,ausprobiert, und danach Nero von der Platte gekickt. Programm kann...

Jörg Zweier 04. Aug 2009

Um deine erste Frage zu beantworten. Hier ist das ziemlich gut zusammengefasst, auch, wie...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /