Abo
  • Services:

Newsgator schaltet eigenen RSS-Synchronisationsdienst ab

NetNewsWire und FeedDemon synchronisieren künftig mit dem Google Reader

Newsgator hat eine neue Version seiner RSS-Reader für Windows, Mac und das iPhone veröffentlicht und stellt gleichzeitig seinen Online-Feedreader "Newsgator Online" Ende August 2009 ein. Die Kunden können künftig den Google Reader benutzen und müssen dennoch nicht auf ihre Desktop-Feedreader verzichten. Nur die Windows-Mobile- und Blackberry-Benutzer haben Pech.

Artikel veröffentlicht am ,

In den neuen Versionen der Feedreader NetNewsWire für MacOS X und FeedDemon für Windows ist eine Synchronisationsmöglichkeit mit dem Google Reader eingebaut worden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Bislang synchronisierte Newsgator die abonnierten RSS-Feeds und den Status der einzelnen Meldungen darin (gelesen oder ungelesen) über seinen eigenen Onlinedienst. Der wird nun Ende August 2009 eingestellt. Damit die Kunden auch zukünftig von mehreren Geräten aus ihre RSS-Feeds einheitlich über die Anwendungen von Newsgator verwalten und lesen können, muss ein neuer Synchronisationdienst her. Dazu nutzen die Programme ab sofort den Google Reader.

Der Nutzer muss seine Abonnements von "Newsgator Online" jedoch manuell transferieren, damit der Dienst ab September noch funktioniert. Newsgator hat dazu eine Schritt-für-Schritt-Anleitung online gestellt. Außerdem wurden die neuen Programmversionen von FeedDemon und NetNewsWire mit einem Migrationswerkzeug ausgestattet.

Während die neuen Versionen von FeedDemon für Windows und NetNewsWire für den Mac ab sofort bereitstehen, ist die neue Version von NetNewsWire für Apples iPhone und den iPod touch noch nicht erschienen. Die Produkte NewsGator Go für BlackBerry und Windows Mobile werden zum 31. August 2009 eingestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. (-60%) 39,99€

Sebastiangh 23. Dez 2009

gebe dir recht, echt schade darum! http://www.polytoxikomanie.info

iazz 03. Aug 2009

denke ich mir auch, frage mich aber trotzdem, wem die Google-Datenbank in 10 Jahren...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /