Abo
  • Services:

IMHO: Kommunikationskiller iPhone

Gesprächsversuche mit iPhone-Nutzern

Man sitzt beim Essen oder im Café in netter Runde mit Kollegen und Freunden. Und dann passiert es: Der Erste zückt sein iPhone, fixiert den Bildschirm, drückt wild auf dem Gerät herum und verfällt in einen apathischen Schockzustand.

Artikel veröffentlicht am ,

Es ist ansteckend. Es dauert nicht lang, dann erwischt die Schockstarre den Nächsten in der Runde. Bestenfalls ein Brummen ist bei direkter Ansprache zu vernehmen. Übersetzt: "Bitte nicht stören".

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Überhaupt hat es den Anschein, als habe das iPhone einen großen Freiheitsdrang. Wo man hinguckt, sieht man Menschen auf den Geräten herumtatschen. Während andere Telefone ihr Leben meist in der Tasche fristen, erblickt das iPhone oft das Licht. Am Flughafen oder auf Konferenzen aufgrund der Zielgruppe leicht erklärbar, doch auch im Fußballstadion? Gefühlter Marktanteil: mindestens 75 Prozent.

Anfällig sind vor allem Männer. Frau oder Freundin des Betroffenen verflucht das Gerät schnell, sobald der Göttergatte beginnt, in einer Parallelwelt aus Multitouch und Apps zu leben.

Andere Telefone erweitern die Kommunikationsmöglichkeiten der Menschen. Das iPhone ersetzt sie.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 DIMM CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im Preisvergleich)
  2. 532,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 635,09€)
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

franzel1111 22. Aug 2009

Ist das jetzt das Sommerloch auf Golem.de. Nix interessantes zu berichten, da beleuchten...

weinema 21. Aug 2009

Kann ich zu 100% zustimmen und immer wieder bestätigen!

/dev/null 21. Aug 2009

Auch toll sind Menschen, die innerhalb von maximal 1,5 Sekunden ans Handy gehen, wenn es...

Biene Maja 21. Aug 2009

Ja und nu ?

hier sind nur... 21. Aug 2009

Ei-T Nuhs für Pröfis.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
      Jurassic World Evolution im Test
      Das Leben findet einen Weg

      Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
      2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
      3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

        •  /