Abo
  • Services:

IMHO: Unsere Erinnerungen sind bedroht

Von der Gefahr, die zu viel Technik in Digitalkameras birgt

Jedes Jahr zur Urlaubszeit werden die Elektronikmärkte mit Digitalkameras überschwemmt. Die Kaufargumente der Werbung ähneln sich. Mehr Megapixel sind das plakativste Argument, aber es geht auch subtiler und gefährlicher: Die neuen Entwicklungen werden unsere Erinnerungen für immer verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Jahren gleichen sich gerade die kleinen, beliebten Kompaktkameras. "Dreifach-Zoom mit x Megapixeln und y Zoll großem Display", versprechen die bunten Zeitungsbeilagen. Der Megapixelwahn ist unaufhaltsam: Von Jahr zu Jahr werden die Werte höher. Als ausschließliches Marketingargument haben die galoppierenden Pixel jedoch längst ausgedient.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Heute müssen es schon besondere technische Finessen wie eine Gesichtserkennung sein, um Kunden zum Zugreifen zu bewegen. Gut, dass in den Knipsen mittlerweile genügend Rechenleistung für solche Spielereien steckt. Die meisten davon stammen von der Firma Fotonation, die ihre Software an Kamerahersteller lizenziert. Deshalb tauchen neue Funktionen bei allen Herstellern fast gleichzeitig auf.

Glattgebügelte Gesichter

Ein Lächeldetektor als Selbstauslöser ist seit mehr als einem Jahr Realität. Auch blinzelnde Menschen werden erkannt - und nicht fotografiert. Schöne Bilder sind erwünscht. Deshalb sind Kameras mit Bildbearbeitungssoftware ausgerüstet, die gleich nach dem Druck auf den Auslöser in das Bild eingreift. Dabei werden nicht nur rote Augen retuschiert. Augenringe nach durchzechter Nacht? Die Software in der Kamera sorgt für frisches Aussehen trotz Kater. Sie bügelt Fältchen und glättet picklige Haut.

Noch mehr Retusche ist derzeit nur am PC möglich. Hersteller wie Anthropics oder Reallusion bieten Programme an, mit denen ganze Gesichtspartien wie in der plastischen Chirurgie ummodelliert werden können. Die Ergebnisse der digitalen Gesichtskorrektur starren uns von den Titelbildern der Zeitschriften entgegen.

Menschen ohne Falten und Doppelkinn

Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis solche Programme auch in die Kameras integriert werden. Hängende Lider, gelbliche Zähne und Doppelkinne werden aus den Fotos verschwinden. Vielleicht weigern sich die Apparate irgendwann sogar, hässliche Menschen überhaupt aufzunehmen. Natürlich nur auf Wunsch - aber der Durchschnittsknipser wird solche Optionen nutzen wie ein Motivprogramm. Fire and Forget. Hauptsache das Bild ist im Kasten.

Später einmal, wenn unsere Erinnerungen verblasst sind, werden wir unsere Fotos betrachten und uns wundern, weshalb darauf alle Menschen gut aussehen. Und keine Pickel, Falten, Narben haben - Merkmale, die Gesichter einmalig machen und zeigen, wie wir uns über die Jahre verändern. Wir werden uns fragen, wie sie wirklich aussahen, diese Menschen, als wir sie mit unseren Augen sahen - aber wir werden uns nicht erinnern können. Zumindest nicht, wenn wir weiterhin mit Retuschekameras fotografieren.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

JenZzzz 14. Aug 2009

als allererstes PC ausmachen und vor die Tür gehen, das ist ein guter Anfang und wenn Du...

Blork 14. Aug 2009

Lieber Aufgänge, das ist schon wieder eine Kunst, da ich mich zB schwer damit tue im...

JenZzzz 14. Aug 2009

Statt Kommentar oder IMHO hätte ich sogar "Meinung" genommen. Aber ich war auch im ersten...

Elwood_B 14. Aug 2009

Arrogant? hm... kommt mir nicht so vor. Eigentlich ist das nur eine Beobachtung die ich...

Captain 14. Aug 2009

Ja, weil ich diesen Schwachfug im Bezug auf die christliche Moral faschistoide Züge...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    •  /