• IT-Karriere:
  • Services:

Crowdsourcing - alle mal mitmachen

Wenn die Masse kreativ wird

Der 3D-Film "Live Music" ist kollektiv im Netz entstanden und so gut, dass er als Vorfilm im Kino läuft. Doch nicht alle Zeichner sind glücklich mit dem Experiment.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Die Klugheit der Massen findet gierige britische Politiker und hilft, alte Texte zu digitalisieren. Ja die Onlineenzyklopädie Wikipedia selbst gilt als ein ausgesprochen gelungenes Experiment des sogenannten Crowdsourcing. Im Gegensatz zum Outsourcing wird hier die Arbeit an eine engagierte, anonyme Masse, die Crowd, abgegeben. Doch wenige Projekte gibt es bislang, in denen das Kollektiv auch kreative, künstlerische Werke produziert.

 

Inhalt:
  1. Crowdsourcing - alle mal mitmachen
  2. Crowdsourcing - alle mal mitmachen

Yair Landau, einst Leiter der Digitalfilmsparte bei Sony, hat es jetzt mit einem Zeichentrickfilm versucht: Live Music ist ein fünfminütiger Animationsfilm, der TriStar immerhin so gut gefiel, dass man ihn als Vorfilm zum neuen Animationsfilm Planet 51 zeigen wird. Gezeichnet wurde Live Music nicht etwa von einem Studio, sondern von einem nur lose über die Plattform Facebook verbundenen Kollektiv. "Ein eindeutiger Schritt in Richtung Demokratisierung des kreativen Storytelling", nennt das Landau. Er wollte Hollywood beweisen, dass man im Internet eine Gruppe von Leuten zusammenbringen und durchaus gute Arbeit leisten kann.

Es ist eine Innovation aus der Gamesbranche. Hier entwickeln immer mehr Spieler ihre eigenen Figuren und entwerfen ganze Levels. Landau will so etwas künftig auch in der Filmproduktion einsetzen.

Andere kreative Crowdsourcing-Projekte waren weniger erfolgreich. Etwa die WikiNovel A Million Penguins. Das kollektive Schreibexperiment musste schon nach drei Wochen seine Seiten schließen und der Penguin Books Verlag kleinlaut einräumen, dass die übereifrigen Teilnehmer das Projekt schlicht zur Implosion gebracht hätten. Die Seite ließ in der Hochphase über 100 Änderungen pro Stunde über sich ergehen, zeitweise froren die Macher die kollektive Geschichte ein, damit wenigstens noch in Ansätzen ein zusammenhängender Plot erkennbar blieb. Das Institute of Creative Technologies der De Montfort Universität, das das Projekt im Anschluss bewertet hat, schrieb in seinem Bericht: "Im Moment scheint die Antwort auf die Frage, ob eine Community einen Roman verfassen kann oder nicht, zu lauten: jedenfalls nicht so."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Crowdsourcing - alle mal mitmachen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hallo21 04. Feb 2011

SellaBand sagt Konnichiwa: Die fuhrende Musik- Crowdfunding-Plattform startet nun...

Susanne Fischer 21. Jan 2011

Die führende Musik-Crowdfunding-Plattform SellaBand präsentiert sich vom 22. bis 26...

Der Kaiser! 04. Aug 2009

@ 04. Aug 2009

...manchmal, nicht immer

Der Kaiser! 03. Aug 2009


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

    •  /