• IT-Karriere:
  • Services:

Das Internet wird lokal

dotBerlin streitet für neue TLDs

Weil das Internet zu voll geworden ist, fordern Initiativen die Einführung lokaler Internetendungen wie .berlin. Ihr Plan könnte schon im nächsten Jahr Realität werden.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Die Revolution des Internets wird in Berlin geplant, in einem kleinen Büro im Stadtteil Schöneberg. Dort sitzt das Unternehmen dotBerlin. Johannes Lenz und zwei Mitstreiter arbeiten zusammen an einem Plan. Sie sind es leid, dass es so viele .de-Internetadressen gibt und fordern: Her mit .berlin! Der deutschen Hauptstadt wollen sie eine eigene Top Level Domain (TLD) organisieren, eine Internetendung wie beispielsweise .com oder .info.

Inhalt:
  1. Das Internet wird lokal
  2. Das Internet wird lokal

Johannes Lenz fallen auf Anhieb mehrere Gründe ein, warum seine Stadt eine eigene Endung braucht: Das Internet werde immer lokaler und Berliner Unternehmen und Organisationen könnten sich damit besser im Netz präsentieren. Anstatt www.zoo-berlin.de könnte der Berliner Zoo künftig die Adresse www.zoo.berlin benutzen.

Zudem seien Domains ein knappes Gut geworden. Mehr als zwölf Millionen .de-Adressen gibt es mittlerweile in Deutschland. "Sinnvolle Adressen sind kaum noch registrierbar", sagt Lenz. Mit dieser Ansicht stehen die Unternehmer von dotBerlin nicht alleine da. In Paris, London, Madrid und anderen Metropolen haben sich ähnliche Initiativen gegründet, auch kleinere Städte wie Köln oder Düsseldorf sind interessiert an ihrer eigenen Top Level Domain.

Die Idee für lokale Internetadressen ist fast so alt wie das Internet selbst. Schon in den neunziger Jahren hatte sich in New York City eine Initiative gegründet, um für die Adresse .nyc zu kämpfen. Unterstützt wurde sie von der lokalen Wirtschaft und der Stadt - bis am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in das World Trade Center flogen. In den Wirren des Terroranschlags verflüchtigten sich die Pläne, vorerst gab es wichtigere Probleme zu lösen, die Idee geriet in Vergessenheit.

Wiederbelebung einer Idee

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

"Wir haben die Idee für lokale Domains wiederbelebt", sagt Lenz. Er und seine Mitstreiter haben ein Konzept erarbeitet und Kontakt zur Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (kurz: ICANN) aufgenommen. Die ICANN ist so etwas wie die Aufsichtsbehörde des Internets und entscheidet darüber, welche Endungen es geben darf und welche nicht. "Wir sind von Anfang an auf positives Interesse gestoßen", sagt Lenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Das Internet wird lokal 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

nochwaszumthema 19. Aug 2009

Die Denic hat sich in diesem Fall vollkommen richtig verhalten: "Last die mal machen".

quadser 19. Aug 2009

gibt doch schon zoo-berlin.de ?

purejuice 19. Aug 2009

Vollkommen willkürliche Grenzziehung? Hört sich fast schon wie diese "3-Strikes-Regel...

krankerautor 19. Aug 2009

http://www.dotkoeln.de/index.php/ueber-koeln.html haben die irgendwie den selben text wie...

dopplereffekt 19. Aug 2009

Für mich ergibt das keinen Sinn. Wieso wollen die .berlin haben? Hört sich für mich nach...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /