• IT-Karriere:
  • Services:

Das Internet wird lokal

Aussicht auf Erfolg hat bei der ICANN nur, wer ein tragfähiges Konzept und das nötige Kleingeld vorweisen kann: Bis zu drei Millionen Euro wird es kosten, bis .berlin irgendwann Realität ist. Das Geld soll von den fast 100 Unternehmen und Organisationen kommen, die sich mittlerweile an der Initiative beteiligen, darunter große Hotelketten und Innungen.

Stellenmarkt
  1. BAM Corporate Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

Unterstützung bekommen sie auch von der Politik. Der Bundestag sprach sich schon im Jahr 2007 mehrheitlich für die Einführung sogenannter "geografischer TLDs" aus und erst kürzlich bekundete Nordrhein-Westfalen Interesse an Endungen wie .ruhr oder .koeln. In Süddeutschland gibt es sogar schon erste Erfahrungen mit einer lokalen Bayern-Endung. Mehr als 30.000 Domains sollen die Bayern bisher in Weißrussland registriert haben - das osteuropäische Land hat im Internet die Endung .by.

Skepsis

Allerdings gibt es auch Skeptiker der Pläne, die nicht glauben, dass sich die lokale Wirtschaft damit profilieren kann. "Es gibt bislang keinen Beleg dafür, dass eine lokale Internetendung die Wirtschaft in irgendeiner Art und Weise stärkt", sagt Christoph Lattemann, Professor für E-Commerce an der Universität Potsdam. Grundsätzlich dagegen ist er aber nicht. "Die Domain .berlin würde beispielsweise sinnvoll sein, weil in Berlin mehr als drei Millionen potenzielle Nutzer leben", sagt Lattemann. Doch müsse es eine Grenze geben, spätestens bei Köln, wie er findet. Alle anderen Städte seien zu klein: "Die Endung .castrop-rauxel wäre absolut unsinnig."

Bei der Denic, der Vergabestelle für die .de-Domain, sieht man dem Hype gelassen entgegen. "Wir erwarten keine negativen Auswirkungen auf die Nachfrage nach .de-Domains", sagt Sprecherin Beatrice Maisch. Auch Lattemann glaubt nicht daran, dass lokale TLDs dem guten, alten Punkt-dee-ee den Rang ablaufen. "Das ist zwar ein nettes Zusatzangebot, aber sicherlich kein Ersatz", sagt der Professor.

Im ersten Halbjahr 2010 wird die ICANN neue Bewerbungen für TLDs annehmen. Noch im selben Jahr könnten .berlin und andere schon Realität werden. Johannes Lenz von dotBerlin und viele andere TLD-Visionäre hoffen auf das große Ding. Nicht aus purem Idealismus: An jeder registrierten .berlin-Domain verdienen sie als künftige Betreiber kräftig mit. [von Patrick Kremers. Der Artikel erschien zuerst bei Zeit Online]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das Internet wird lokal
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 749€ (Bestpreis!)
  2. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  3. 9,74€
  4. (u. a. Titanfall 2 für 4,49€, FIFA 20 für 17,49€, Burnout Paradise Remastered für 4,99€)

nochwaszumthema 19. Aug 2009

Die Denic hat sich in diesem Fall vollkommen richtig verhalten: "Last die mal machen".

quadser 19. Aug 2009

gibt doch schon zoo-berlin.de ?

purejuice 19. Aug 2009

Vollkommen willkürliche Grenzziehung? Hört sich fast schon wie diese "3-Strikes-Regel...

krankerautor 19. Aug 2009

http://www.dotkoeln.de/index.php/ueber-koeln.html haben die irgendwie den selben text wie...

dopplereffekt 19. Aug 2009

Für mich ergibt das keinen Sinn. Wieso wollen die .berlin haben? Hört sich für mich nach...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
    PC-Hardware
    Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

    Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
    Ein Bericht von Marc Sauter


        •  /