Abo
  • Services:

Frei Parken in San Francisco

Programmierer hacken Parkuhr mit Chipkarte

Drei Programmierer haben gestern auf der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas erklärt, wie sie die mit einem Computer ausgerüsteten Parkuhren des kanadischen Hersteller MacKay Meters geknackt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Parkuhren vom Typ Guardian XLE, von denen allein in San Francisco gut 25.000 Stück aufgestellt sind, können nicht nur mit Münzen gefüttert werden. Autofahrer können sich die Parkgebühr auch von einer Chipkarte abbuchen lassen.

Karte mit Nennwert 999,99 US-Dollar

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Die Karten gibt es mit Nennwert 20 oder 50 US-Dollar zu kaufen. Jacob Appelbaum, Joe Grand und Chris Tarnovsky gelang es jedoch, sich auf eine Karte den Betrag 999,99 US-Dollar zu buchen. Sie belauschten zunächst die Kommunikation zwischen Karte und Parkuhr und zeichneten sie mit Hilfe eines Oszilloskops auf. Dabei fiel ihnen auf, dass die Karte über keine digitale Signatur verfügt. Die Authentifizierung erfolgt über ein Passwort, das die Parkuhr der Karte schickt. Die muss das Passwort nicht einmal kennen, es reicht, wenn sie der Parkuhr mitteilt, es sei korrekt.

Auf der Basis ihrer Daten stellten sich die drei dann eine Chipkarte mit dem höchstmöglichen Betrag her, die zudem nie leer wird. Obwohl MacKay Meters angibt, seine Parkuhren gegen Betrug zu schützen, brauchten Appelbaum, Grand und Tarnovsky nach eignen Angaben nur drei Tage, um die Karte zu fälschen.

Kein Schutz vor Manipulationen

"Wir wohnen in San Francisco. Unsere Steuergelder gehen in ein System mit einem Loch, durch das Geld verloren gehen kann. Wir zahlen dann für die Folgen", sagte Grand. In den USA sind bereits mehrfach Sicherheitslücken in Parkuhren aufgedeckt worden. Sie hätten schon verschiedene Typen untersucht und festgestellt, dass die Geräte nicht gegen Manipulationen geschützt seien. "Sobald man sich physischen Zugang zu dem Gerät verschafft hat, kann man es abhören", so Grand. "Viele Hersteller von Parkuhren gehen wohl davon aus, dass sich niemals jemand Zugang zu den Geräten verschafft."

Die Stadt sei besorgt über die Sicherheitslücke und wolle die Parkuhren zusammen mit MacKay sicher machen, sagte ein Sprecher der Stadt dem US-Branchensdienst CNet. Allerdings plane die Stadt schon jetzt die Einführung von Parkuhren, an denen Autofahrer mit Kreditkarte zahlen können. Die Aufstellung der Parkuhren im Jahr 2003 soll zwischen 25 und 35 Millionen US-Dollar gekostet haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 26,99€
  3. 4,95€
  4. 28,99€

qwertzuiop1 02. Aug 2010

Nein... wir wissen mehr... wir wissen dass "es" mal prinzipiell möglich ist. Die...

fred corpula 01. Aug 2009

weil es mir damals die parkscheiben aus karton oder plastik angetan haben .. :)

xsosos 01. Aug 2009

Will man klauen Kreditkarten-Daten, muss man nur aufstellen Parkuhr und ein paar Stunden...

RaiseLee 01. Aug 2009

HAHAHAHAHAA OWND!!!+++elfelfe

7bit 01. Aug 2009

Ich meine: immerhin fällt sowas ja jedesmal auf den Hersteller zurück dem jetzt...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /