Abo
  • IT-Karriere:

Zend Studio 7.0 und Zend Framework 1.9 veröffentlicht

Neue Zend-Werkzeuge unterstützen PHP 5.3

Zend hat seine PHP-Entwicklungsumgebung Zend Studio überarbeitet und in der Version 7.0 veröffentlicht. Diese Version unterstützt die Neuerungen der vor kurzem erschienenen PHP-Version 5.3 und ist eng mit Zend Server und Zend Framework verknüpft.

Artikel veröffentlicht am ,

Zend Studio basiert auf den Ergebnissen des durch Zend geleiteten Eclipse-Projekts PHP Development Tool (PDT) 2.1. Neben der Unterstützung von PHP 5.3 soll Zend Studio 7.0 eine leichtere Codeverwaltung erlauben und durch Code Assist und ein neues Syntax Highlighting für präziseren Code sorgen.

Stellenmarkt
  1. viastore SYSTEMS GmbH, Stuttgart
  2. Trium Analysis Online GmbH, München

Zudem bietet die Entwicklungsumgebung eine bessere Integration mit der PHP-Bibliothek Zend Framework, die zugleich in der Version 1.9 veröffentlicht wurde. Diese vereinfacht die Nutzung von REST-APIs, unterstützt Message-Queues, bietet per LDAP eine Anbindung an Microsoft ActiveDirectory und Novell, verarbeitet RSS- und Atom-Feeds und bringt DBUnit für Unittests mit.

Zend Studio 7.0 und das Zend Framework 1.9 stehen unter zend.com zum Download bereit. Das Zend Framework ist Open Source, Zend Studio kostet mit einem einjährigen Abo für Updates 399 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€

Cyberlink 02. Aug 2009

Du kannst die pdo_dblib für die Verbindung zum MSSQL Server verwenden: Für JeOS (Ubuntu...

Peking-Ente 01. Aug 2009

Du kannst aber an der Zend.ini schrauben. Das CodeParsen lässt sich auch abschalten, hab...

blubbb 01. Aug 2009

Was musst Du bei ZF großartig konfigurieren? ini-Datei: In der minimalsten Ausführung 2-3...

pm 01. Aug 2009

Benutze seit etwa zwei Jahren Komodo Edit (die kostenlose Version) und bin sehr zufrieden...

SM 31. Jul 2009

Ist (relativ) schnell, stabil und kostenlos. Hab bislang nichts besseres gesehen


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /