Abo
  • Services:

LG Chocolate mit 4 Zoll großem 21:9-Display

BL-40 zeigt auf 800 x 345 Pixeln zwei Inhalte parallel

Scheibchenweise veröffentlicht LG neue Informationen zu seinem neuen Smartphone BL-40 alias "Chocolate". Es kommt mit einem 4-Zoll-Display im Format 21:9 daher, das eine Auflösung von 800 x 345 Pixeln erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer ersten Ankündigung mit eher wenig Informationen reicht LG nun erste Fotos und Details der zweiten Chocolate-Generation nach und bestätigt weitgehend, was zuvor schon durchgesickert war.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Das nunmehr vierte Gerät aus LGs Black-Label-Serie fällt vor allem durch sein breites Display auf. Dieses misst in der Diagonalen 4 Zoll und zeigt 800 x 345 Pixel, was einem an Kinofilme erinnernden Seitenverhältnis von 21:9 entspricht. Beim Surfen im Web soll das hochkant sehr lange Display das Scrollen reduzieren und dank des "Dual Screen UI" können zwei Inhalte parallel angezeigt werden.

Die Oberfläche des neuen LG Chocolate besteht aus gehärtetem Glas mit dunklem Glossy-Finish sowie abgesetzten Highlights in Rot. LG hofft, mit dem Gerät an den Erfolg des ersten Chocolate anknüpfen zu können, das bis heute mehr als 21 Millionen Mal in 54 Ländern verkauft wurde.

Das BL-40 alias Chocolate soll im September 2009 auf den Markt kommen. Auf der IFA in Berlin dürfte es Anfang September also vermutlich zu sehen sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)
  3. ab je 2,49€ kaufen

tztz 31. Jul 2009

besser als mit den 320x480 vom iphone

Blork 31. Jul 2009

Oder wie? Oder ist die China Version 42:9?

Vollo 31. Jul 2009

kein touchscreen

Symbian Nutzer 30. Jul 2009

Es sieht sehr nach Symbian aus, denn es gibt Ähnlichkeiten zum Nokia 5800 welches ich...

deep troat 30. Jul 2009

Schaut aus wie ne Fernbedienung ;) (kT)


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /