Abo
  • Services:

Stoned Bootkit greift auch verschlüsselte Festplatten an

Bootkit gefährdet alle aktuellen Windows-Versionen

Peter Kleissner hat auf der Sicherheitskonferenz BlackHat mit dem Stoned Bootkit ein neues Windows-Bootkit vorgestellt, das alle Windows-Versionen von XP bis 7 angreifen kann. Es erhält unbeschränkten Zugriff auf das gesamte System und kann auch die Verschlüsselung von Festplatten aushebeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 19-jährige Software Engineer und Malware-Analyst Peter Kleissner von Ikarus Security Software hat mit dem Stoned Bootkit ein neues Windows-Bootkit entwickelt, das als Boot-Virus kommt. Es wird vor dem Start von Windows geladen und läuft parallel zum Betriebssystem, so dass es von Anti-Viren-Software nicht erkannt werden kann. So erhält die Software uneingeschränkten Zugriff auf das gesamte System.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Dataport, Bremen

Da es im Master-Boot-Record (MBR) abgelegt ist, machen ihm auch verschlüsselte Festplatten nichts aus. Denn auch die Software zur Entschlüsselung ist im MBR abgelegt. So funktioniert das Stones Bootkit auch mit Festplatten, die mit TrueCrypt verschlüsselt sind, worauf das Bootkit speziell angepasst wurde.

Nach Angaben von Kleissner ist seine Software die erste, die Windows XP, Server 2003, Windows Vista und Windows 7 angreifen kann, mit integrierten FAT- und NTFS-Treibern daherkommt, eine Plug-in-Struktur für künftige Erweiterungen mitbringt und mit TrueCrypt verschlüsselte Festplatten angreifen kann.

Nicht nur Kriminelle könnten solche Angriffe nutzen, auch für Strafverfolgungsbehören sind solche Ansätze mit Blick auf die Onlinedurchsuchung interessant.

Kleissner will in Zukunft weitere Versionen des Stoned Bootkit veröffentlichen und stellt es zudem als Open-Source-Framework zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 35,99€

chlorophyll 09. Feb 2012

http://en.wikipedia.org/wiki/Blue_Pill_%28software%29

Echt mal 19. Feb 2010

Die meisten Mainboards bieten per Bios an, dass sie ein Beschreiben des MBR verhindern...

IhrName9999 13. Aug 2009

Na? Wieder bischen mit verschiedenen Namen schreiben? Kennt man ja :)

Kleissner_Killer 31. Jul 2009

Dieser komische Vogel sollte sich lieber um die vielen FP's bei Ikarus Antivirus kümmern...

Ekelpack 31. Jul 2009

Einfach keinen relevanten Kram auf dem Windowsrechner haben. Vielleicht noch den einen...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /