Abo
  • Services:

Nachschub für den Sony-Reader

Eine Million Bücher von Google für den Sony Reader

Sony und Google haben sich auf die Nutzung von Googles digitalisierten Bücher geeinigt. Nutzer finden künftig über eine Million kostenloser E-Books in Sonys E-Book-Store.

Artikel veröffentlicht am ,

Nutzer von Sonys E-Book-Readern können sich freuen: Ab sofort bietet Sony in seinem E-Book-Store über eine Million kostenloser digitaler Bücher an. Dabei handelt es sich um die von Google gescannten Bücher.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Zu den Texten gehören Klassiker wie Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, historische Texte und Biografien. Sie stehen kostenlos zur Verfügung, da der Urheberrechtsschutz der Werke abgelaufen ist. Im Frühjahr hatte Sony bereits einen ersten Schub Bücher von Google Books in sein Angebot übernommen.

Texte für Sony-Reader optimiert

Sony bietet die Texte im ePub-Format an. Die Texte sind für die Darstellung auf den E-Book-Readern PRS-505 und PRS-700BC D optimiert. Das Angebot gilt allerdings nur für Nutzer in den USA.

Auch andere E-Book-Anbieter kooperieren mit Google, um dessen digitalisierte, gemeinfreie Bücher nutzen zu können. So bietet Barnes & Noble in seinem neuen E-Book-Store rund 500.000 von Googles gemeinfreien Büchern an. Konkurrent Amazon hat noch keine Google-Bücher in seinem Kindle-Shop. Der Onlinehändler macht auch keine Angaben dazu, ob er künftig mit Google Books zusammenarbeiten möchte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 36,99€

Wilbert Z. 31. Jul 2009

Lies doch erstmal die paar hundert Bücher die es da gibt. Damit bist du die nächsten...

GUEST 31. Jul 2009

ihr laber helden(dafire,Blablabla) und trotzdem wurde die Frage nicht beantwortet: Warum...

noreply@noreply.de 30. Jul 2009

Konvertier sie mit Calibre in LRF (in ca 10sek) und lies sie dann. Geht problemlos...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /